Ein 25-Meter-Baum – mit Gruss vom Biber

In Schaffhausen hat die Feuerwehr einen 25 Meter langen Baum aus dem Rhein gezogen, der für Schiffe und Schwimmer eine Gefahr darstellte. Dass ein Thurgauer Biber am Werk war, ist gut möglich, aber nicht bewiesen.

Drucken
Teilen
Der Baum im Rhein. (Bild: Polizei SH)

Der Baum im Rhein. (Bild: Polizei SH)

Die Feuerwehr der Stadt Schaffhausen hat am Sonntagnachmittag einen gewaltigen Baum aus dem Rhein geborgen. Das 25 Meter lange Ungetüm musste mit einem Kran an Land gehievt und vor Ort zersägt werden.

Eine Patrouille der Wasserpolizei Schaffhausen und der Seepolizei des Kantons Thurgau hatte den Baum kurz zuvor am städtischen Ufer entdeckt. Er war von einem Biber gefällt worden und lag quer vor Bootspfählen. An dem Baum sammelte sich bereits einiges Treibgut an. Etwa 15 Meter des Stammes ragten zudem unter Wasser in den Rhein hinaus, weshalb das Hindernis eine besondere Gefahr darstellte und sofort entfernt werden musste.

Dass ein Thurgauer Biber am Werk war, ist zwar gut möglich, aber nicht sicher: «Es ist unklar, woher der Baum genau stammt», sagt Anja Schudel, Sprecherin der Schaffhauser Polizei. (av)