«Ei-Dorado» – Blick in die Eierproduktion

Schweizer Eier sind beliebt und immer gefragter. Konsumentinnen und Konsumenten wünschen nicht nur Qualität beim Produkt, sondern auch bei der Halteform.

Drucken
Teilen
«Ei-Dorado» informiert über die Schweizer Eierwirtschaft, von der Tierhaltung bis zu Ei-Verarbeitung. (Bild: Donato Caspari)

«Ei-Dorado» informiert über die Schweizer Eierwirtschaft, von der Tierhaltung bis zu Ei-Verarbeitung. (Bild: Donato Caspari)

Damit werden die jahrelangen Anstrengungen der Schweizer Eierproduzenten honoriert, qualitativ hochstehende Produkte aus tier- und umweltgerechter Produktion zu liefern.

Haltung, Fütterung, Vermarktung
Die Sonderschau «Ei-Dorado», welche die Eierwirtschaft nunmehr zum vierzehntenmal in der Halle 9.1 an der Olma zeigt, repräsentiert das hochwertige Schweizer Ei.

Besucherinnen und Besucher erhalten einen umfassenden Einblick in die Schweizer Eierproduktion. Von der Haltung und Fütterung der Tiere bis hin zur Vermarktung und Zubereitung der Produkte.

Hochwertiges Naturprodukt
Eine riesige Bratpfanne, aus welcher sich ein Spiegelei auf die Brotscheibe ergiesst, macht auf die Sonderschau «Ei-Dorado» aufmerksam. Damit soll gezeigt werden, dass das Schweizer Ei ein hochwertiges Naturprodukt ist, das sich in der Küche ohne grossen Aufwand zubereiten und vielseitig verwenden lässt. An den Degustationstheken wird der Tatbeweis erbracht: Eier, im «Micro egg» gekocht, werden in verschiedenen Variationen den Besucherinnen und Besuchern laufend abgegeben.

Information durch Fachleute
Für Informationen zum breitgefächerten Thema Geflügelhaltung und Eierproduktion stehen während der Dauer der Ausstellung Geflügelproduzenten für Fragen und Antworten zur Verfügung. Neu aufgelegt wird das Informationsmaterial. Die Broschüre «Wir schwören auf Schweizer Eier» greift die gegenwärtige Popularität der «Swissness» auf. Und mit der Eier-Bar wird dafür gesorgt, dass auch der gesellige Teil im Ausstellungskonzept nicht zu kurz kommt.

Kükenring
Abgerundet wird die Sonderschau mit einer emotionalen Komponente, dem Kükenring, der Besucherinnen und Besuchern in Erinnerung ruft, dass hinter jedem Ei ein Küken steht, das später dank der hierzulande praktizierten tierfreundlichen Haltung zu einer gesunden, glücklichen Legehenne heranwächst. (pd)

Aktuelle Nachrichten