EDU zufrieden

FRAUENFELD. Trotz Sitzverlust zeigt sich EDU-Parteipräsident Hans Trachsel mit dem gestrigen Gesamtergebnis zufrieden. Angesichts des Wegfalls der beiden Partei-Zugpferde Daniel Wittwer und Helen Jordi sei ein solches Resultat nicht selbstverständlich, sagt Trachsel.

Drucken
Teilen
Hans Trachsel Präsident EDU Thurgau (Bild: Reto Martin)

Hans Trachsel Präsident EDU Thurgau (Bild: Reto Martin)

FRAUENFELD. Trotz Sitzverlust zeigt sich EDU-Parteipräsident Hans Trachsel mit dem gestrigen Gesamtergebnis zufrieden. Angesichts des Wegfalls der beiden Partei-Zugpferde Daniel Wittwer und Helen Jordi sei ein solches Resultat nicht selbstverständlich, sagt Trachsel. «Wir haben Fraktionsstärke, das ist wichtig.» Weniger zufrieden ist er mit seinem eigenen Resultat. Ausgerechnet der Parteipräsident war gestern derjenige, der die Wiederwahl in den Grossen Rat nicht schaffte. «Natürlich bin ich enttäuscht. Wer antritt, möchte auch gewinnen.» Durch den Wegfall hat die EDU nun noch fünf Sitze im Grossen Rat. (don)

Aktuelle Nachrichten