EDU glaubt an Atomenergie

Abstimmung Der Vorstand der EDU Kanton St. Gallen hat die Parole für die eidgenössische Abstimmungsvorlage vom 27. November gefasst. Er empfiehlt ein Nein zur Volksinitiative «Für den geordneten Ausstieg aus der Atomenergie».

Merken
Drucken
Teilen

Abstimmung Der Vorstand der EDU Kanton St. Gallen hat die Parole für die eidgenössische Abstimmungsvorlage vom 27. November gefasst. Er empfiehlt ein Nein zur Volksinitiative «Für den geordneten Ausstieg aus der Atomenergie». «Ein Ja zur Initiative würde innert Kürze eine grosse Versorgungslücke hinterlassen, welche nicht mit Schweizer Ressourcen und auch nicht mit ausländischen erneuerbaren Ressourcen gedeckt werden könnte», teilt die EDU mit. Ausserdem will die Partei «den Weg freihalten für mögliche zukünftige Entwicklungen im Bereich der Kernenergie, welche die heutigen Nachteile dieser Technologie noch minimieren könnten», wie es weiter heisst. (red.)