Vielen Dank für Ihre Registrierung. Sie haben den Aktivierungslink für Ihr Benutzerkonto per E-Mail erhalten.

Vielen Dank für Ihre Anmeldung.

Vielen Dank für Ihre Bestellung. Wir wünschen Ihnen viel Spass beim Lesen.

Edgar Oehler – der Flankengott aus Balgach

Silvan Lüchinger

Im Reifungslager der Käse AG sollen 58000 Laibe liegen. Im Geflügelverarbeitungsbetrieb der Micarna werden jährlich 20 Millionen Hühner den Kopf verlieren. Das Brot zu Fleisch und Käse liefert die Kuhn Gastro AG gleich nebenan. Brüssel gilt als die heimliche Esshauptstadt Europas. Davon wird in Kürze nur das B übrig bleiben. B wie Bütschwil.

Wenn es um die Finanzen geht, müssen sich vor allem kleine Gemeinden nach der Decke strecken. Im Thurgau verdienen Gemeinderäte von Gemeinden bis 1000 Einwohner durchschnittlich 29 Franken pro Stunde. Das nennt sich Putzfrauenlohn. Wenn sie ihre Arbeit so sauber machen wie die meisten Putzfrauen, ist der Ansatz gerechtfertigt.

Hindelbank ist das einzige Frauengefängnis in der Deutschschweiz. Derzeit sind dort zwei Frauen in Haft, die der Kanton Schaffhausen eingewiesen hat. Das entspricht einer pro 40 000 Einwohner. Der Thurgau mit 270000 Einwohnern stellt in Hindelbank keine Insassin. Das heisst, die Frauenkriminalitätsquote in Schaffhausen ist mindestens siebenmal höher als im Thurgau. Daraus lässt sich nur ein Schluss ziehen: Den Hallauer höchstens liefern lassen – aber keinesfalls selber abholen.

Das Aktionariat des FC St. Gallen ist neu bestellt. Jetzt kommt die Phase der schonungslosen Analyse. Roland Gutjahr, Thurgauer Unternehmer und neuer Teilhaber mit 12,2 Prozent, ist schon ziemlich weit damit. Jeder Mensch könne etwas, auch Verwaltungsräte, sagte er in einem Interview. «Das Problem ist nur, dass die Leute immer das machen, was sie eben nicht können.» Dieses Problem ist lösbar: Künftig managen die Spieler den Verein; Verwaltungsrat und Grossaktionäre spielen. Edgar Oehler einmal auf dem linken Flügel zu sehen, ist den Eintritt locker wert.

Mitte August hat Ausserrhoden Aufnahmen fürsein «Road Management System» gemacht. Jetzt, im November, haben die Verantwortlichen realisiert, dass auf dem Bildmaterial unter anderem Mountainbike-Weltmeisterin Jolanda Neff beim Training festgehalten ist. Das ist an sich erfreulich und stellt der Ausserrhoder Topographie ein leistungsförderndes Zeugnis aus. Man fragt sich allerdings, von wem sonst noch unbekannte Filme beim Tiefbauamt liegen.

Jungpolizisten aus der Schweiz absolvieren regelmässig Praktika in Liechtenstein. Jetzt soll dies auch für Angehörige weiterer Polizeikorps möglich sein. Noch mehr fremde Uniformen im Fürstentum? Ausgeschlossen, sagen ein paar Mitglieder des Landtags und verlangen eine einheitliche Kleiderordnung. Setzen sie sich durch, wird die Schweiz Massnahmen ergreifen. Liechtensteiner Praktikanten dürfen hier weiterhin in der eigenen Uniform antreten. Nebst der Pistole müssen sie aber auch ein Krönchen tragen.

Laut Markus Fust, Präsident der Arbeitgebervereinigung Region Wil, ist der Stadtrat «völlig naiv, notorisch Nein sagend, volksblind oder selbstherrlich». Was auf ihn zutrifft, kann jeder Stadtrat selber wählen. In eine Therapie gehö­ren sie alle.

Deutschland sucht den Superstar, der Schweizerische Evangelische Kirchenbund den besten Prediger. Erstmals war der Predigtpreis dieses Jahr für beide Konfessionen ausgeschrieben – und prompt hat mit dem Kesswiler Erich Häring ein Katholik gewonnen. Ob nächstes Jahr auch Imame zugelassen sind, ist offen.

Merkliste

Hier speichern Sie interessante Artikel, um sie später zu lesen.

  • Legen Sie Ihr persönliches Archiv an.
  • Finden Sie gespeicherte Artikel schnell und einfach.
  • Lesen Sie Ihre Artikel auf allen Geräten.