Durch den Kamineffekt befeuert

Beim Brand auf dem Dach des alten Presswerks im Arboner Saurer-Areal entstand am Donnerstagabend Sachschaden. Die Ursache vermutet die Feuerwehr im Zusammenhang mit Abdichtungsarbeiten.

Max Eichenberger
Drucken
Teilen
Verkohltes Gebälk im Zwischenboden des Werkhallendachs. (Bild: Max Eichenberger)

Verkohltes Gebälk im Zwischenboden des Werkhallendachs. (Bild: Max Eichenberger)

ARBON. Flammen und Rauch: das weckt Erinnerungen an die beiden verheerenden Grossbrände 2002 und 2012 im Arboner Saurer-Areal. Ein Automobilist hatte um 21.15 Uhr Feuer auf dem Dach der Werkhalle bemerkt und die Feuerwehr alarmiert. Ihr gelang es, binnen einer halben Stunde den lokalen Brand zu löschen. Bei der Feuerwehr vermutet man den Brandausbruch in einem Abluftrohr.

Die ehemalige Saurer-Werkhalle wird derzeit saniert und soll zum Kulturzentrum umgebaut werden. Dabei verwenden die Arbeiter bei der Flachdachabdichtung Bitumen. Bei diesem Verfahren werden Folien mit einem Bunsenbrenner erhitzt und miteinander verschmolzen, um die Dichtigkeit zu gewährleisten.

Dabei konnte sich offenbar brennbares Material entzünden. Durch einen Kamineffekt im Zwischenboden wurden die Gluten befeuert. Der Brand konnte dann aber rasch unter Kontrolle gebracht werden. Mit Wasser und Leichtschaum erstickte die Feuerwehr die Flammen. Laut Kantonspolizei dürfte der Schaden einige tausend Franken betragen. Verletzt wurde niemand, Die Halle steht derzeit leer.

Aktuelle Nachrichten