DREI VERLETZTE: Schwerer Schiffsunfall auf dem Bodensee

Beim Zusammenstoss zwischen einem Motor- und einem Segelboot auf dem Bodensee sind am Dienstagnachmittag drei Personen, darunter ein fünfjähriger Bub, verletzt worden. Der Unfall ereignete sich kurz vor 16 Uhr auf dem deutschen Teil des Sees.

Drucken
Teilen
Bei Vorfällen auf dem See kommt die Wasserschutzpolizei zum Einsatz. (Bild: Archiv/Keystone (Symbolbild))

Bei Vorfällen auf dem See kommt die Wasserschutzpolizei zum Einsatz. (Bild: Archiv/Keystone (Symbolbild))

Nach den derzeitigen polizeilichen Erkenntnissen prallte ein von Allensbach in Richtung Reichenau fahrendes Motorboot mit einem voll unter Segel fahrenden Segelboot zusammen. Dabei erlitt ein vorn in der Bugspitze des Motorbootes sitzender fünfjähriger Junge einen Trümmerbruch sowie Quetschungen eines Beines, wie das Polizeipräsidium Konstanz in einem Communiqué schreibt. Das Kind wurde nach der ambulanten Erstversorgung mit einem Rettungshelikopter in eine Klinik gebracht.

Die auf dem Motorboot ebenfalls mitfahrende 13-jährige Schwester des Jungen sowie die Mutter wurden leicht verletzt. Unverletzt blieben der 67-jährige Grossvater des Kindes als Schiffsführer sowie der Lebensgefährte der Mutter.

Das durch den Aufprall gekenterte Motorboot wurde nach Allensbach geschleppt. Das beschädigte Segelboot, dessen Insassen den Aufprall unverletzt überstanden, konnte aus eigener Kraft einen Yachthafen anfahren. Die ersten polizeilichen Ermittlungen ergaben, dass der Schiffsführer des Motorbootes das Segelboot vermutlich beim Beschleunigen übersehen hatte. (pd/dwa)