Drei Verletzte nach Frontalkollision

Im morgendlichen Berufsverkehr stiessen auf der Hauptstrasse zwischen Märstetten und Bonau zwei Fahrzeuge frontal ineinander. Für die Unfallaufnahme blieb die Strasse drei Stunden gesperrt.

Drucken
Teilen
Das Auto der Unfallverursacherin blieb auf der Strasse liegen, das andere landete in der Wiese. (Bild: Mario Testa)

Das Auto der Unfallverursacherin blieb auf der Strasse liegen, das andere landete in der Wiese. (Bild: Mario Testa)

MÄRSTETTEN. Eine 20jährige Autofahrerin kam gestern morgen um 7.35 Uhr auf der schnurgeraden Ausserortsstrecke zwischen Bonau und Märstetten ins Schleudern. Sie geriet auf die Gegenfahrbahn und stiess dort frontal in ein entgegenkommendes Auto. Die Unfallverursacherin zog sich schwere Verletzungen zu. Die Rega flog sie ins Spital, ihre Beifahrerin wurde zur Kontrolle ebenfalls hospitalisiert.

Der 50jährige Fahrer des entgegenkommenden Autos wurde ebenfalls verletzt. Der Rettungsdienst brachte ihn ins Spital. Weshalb die Unfallverursacherin ins Schleudern kam, untersucht nun der kriminaltechnische Dienst, wie die Kantonspolizei Thurgau mitteilt. Während der Bergung und der Unfallaufnahme blieb die Hauptstrasse drei Stunden lang gesperrt. (red.)