Drei Stunden Stau auf der Autobahn

GOSSAU. Massive Behinderungen hat es am Dienstagmorgen bei Gossau auf der Autobahn in Fahrtrichtung St.Gallen gegeben. Es war zu Auffahrkollisionen mit insgesamt zehn beteiligten Fahrzeugen gekommen. Vier Personen sind verletzt.

Daniel Walt
Merken
Drucken
Teilen
Grosseinsatz für die beteiligten Helfer auf der Autobahn A1 bei Gossau. (Bild: Kapo SG)

Grosseinsatz für die beteiligten Helfer auf der Autobahn A1 bei Gossau. (Bild: Kapo SG)

Um 6.55 Uhr ereigneten sich auf der Autobahn Gossau - St.Gallen, wenige Meter nach der Einfahrt Gossau, zunächst zwei Auffahrkollisionen mit je zwei Fahrzeugen. «Als Folge davon kam es zu einer weiteren Auffahrkollision mit sechs beteiligten Fahrzeugen», erklärt Hanspeter Krüsi vom Mediendienst der Kantonspolizei St.Gallen auf Anfrage von Tagblatt Online. Vier Personen sind laut Krüsi verletzt: eine mittel bis schwer, drei leicht bis mittel. Zum Einsatz kamen drei Rettungswagen plus Notarzt, 20 Angehörige der Feuerwehr Gossau sowie zehn Polizisten.

Betroffen war ein Streckenbereich von rund 200 Metern. Die Normal- sowie die Überholspur wurden gesperrt. «Der Verkehr wurde über den Pannenstreifen an der Unfallstelle vorbeigeleitet», sagt Hanspeter Krüsi. Dementsprechend kam es zu einem kilometerlangen Stau zwischen Gossau und Wil, der drei Stunden dauerte. Als Unfallursache stehen laut Kantonspolizei ungenügender Abstand zwischen den Fahrzeugen sowie unangepasste Geschwindigkeit im Vordergrund.