Drei Selbstunfälle auf St.Galler Strassen

ST.GALLEN. Zwischen Samstag und Sonntag haben sich auf St.Galler Kantonsgebiet drei Selbstunfälle ereignet. Die Bilanz: Zweimal Totalschaden und ein verletzter Mofafahrer.

Drucken
Teilen

Auf der Autobahn bei St.Margrethen ist am Samstag kurz vor 16 Uhr ein 59-Jähriger am Steuer seines Wagens eingenickt. Das Auto prallte dabei gemäss Polizei in die Mittelleitplanke und erlitt Totalschaden.

In Kriessern stürzte am Samstag um 19.30 Uhr auf der Zollstrasse ein 59-jähriger Mofafahrer. Der Mann zog sich trotz Helm Kopfverletzungen zu und musste ins Spital gebracht werden. Die Polizei ordnete eine Blutprobe an, der Sachschaden beträgt 1000 Franken.

Wegen Übermüdung ist am Sonntagmorgen um 4.30 Uhr ein 34-Jähriger mit seinem Auto in Gams von der Strasse abgekommen. In einer Rechtskurve auf dem Weg nach Wildhaus kam der Wagen von der Fahrbahn ab und blieb in einem Schacht hängen. Die Folge: Totalschaden. (kapo/sg)