Doppelt so schnell von St.Gallen nach Konstanz

ST.GALLEN/KONSTANZ. Mit dem Ausbau der Bahnstation Roggwil-Berg rückt St.Gallen näher an Konstanz. Ab 2015 dauert eine Zugfahrt zwischen den beiden Städten nur noch 35 statt wie heute 70 Minuten.

Merken
Drucken
Teilen

Der Bund zahlt 23 Millionen Franken für den Ausbau der Bahnstation Roggwil-Berg. Dank der neuen Kreuzungsstation können ab 2015 neu Schnellzüge zwischen St.Gallen und Konstanz verkehren. Die Fahrzeit zwischen den beiden Städten dauert dann nur noch halb so lang.

Absichtserklärung unterschrieben
Der Bund, die Südostbahn (SOB) und die Kantone St.Gallen, Thurgau und Appenzell Ausserrhoden haben diese Woche eine Absichtserklärung unterschrieben, wie die St.Galler Staatskanzlei am Freitag mitteilte. Gemäss dieser Abmachung wird der 23 Millionen Franken teure Ausbau des Bahnhofs Roggwil-Berg ausschliesslich durch den Bund finanziert und bis 2013 fertig gestellt.

Neue Kreuzungsmöglichkeiten
Bis 2015 werden zwischen Romanshorn und Kreuzlingen weitere Kreuzungsmöglichkeiten gebaut. Ab 2015 verkehrt alle zwei Stunden ein Schnellzug zwischen St.Gallen und Konstanz. Nach der Anpassung der Seelinie - voraussichtlich ab 2018 - gibt es stündliche Schnellzugsverbindung zusätzlich zum Halbstundentakt im Regionalverkehr.

Fahrzeit halbiert sich
Mit dem Schnellzug dauert die Fahrt zwischen Konstanz und St. Gallen dannzumal nur noch 35 Minuten. Heute verkehren zwischen den beiden Zentren ausschliesslich Regionalzüge, die für die rund 40 Kilometer lange Strecke 70 Minuten brauchen. Mit dem neuen Angebot werden auch die Anschlüsse in den süddeutschen Raum nach Singen und Stuttgart verbessert. (sda)