DIESSENHOFEN: Mit acht Königspythons über die Grenze

Grenzwächter haben im Kofferraum eines Fahrzeuges in Diessenhofen acht Königspythons entdeckt. Die artengeschützten Tiere sind beschlagnahmt worden.

Drucken
Teilen
Grenzwächter haben acht Königspythons sichergestellt.

Grenzwächter haben acht Königspythons sichergestellt.

Am Samstag haben Grenzwächter im Grenzraum des Kantons Thurgau ein Fahrzeug kontrolliert, das zuvor über den Grenzübergang Diessenhofen in die Schweiz eingereist war. Im Kofferraum des in der Schweiz immatrikulierten Fahrzeuges stellten sie in Styroporkisten acht Königspythons fest.

Gemäss Abklärungen beim Bundesamt für Lebensmittelsicherheit und Veterinärwesen (BLV) unterliegen diese Tiere dem Artenschutz und benötigen entsprechende Zertifikate sowie eine Bewilligung des BLV, heisst es in einer Medienmitteilung. Beides konnte der Fahrzeuglenker, ein 56-jähriger Deutscher, nicht vorweisen. Er gab an, dass er diese Tiere in der Schweiz züchte und sie verkaufen wolle. Die acht Königspythons wurden auf Verfügung des BLV beschlagnahmt. Ein Strafverfahren wurde durch das BLV eingeleitet.

Geschützte Königspythons
Die Königspython ist nach Anhang II CITES geschützt. Das bedeutet, dass der Handel mit diesen Exemplaren bewilligungs- und kontrollpflichtig ist. CITES (Convention on International Trade in Endangered Species of Wild Fauna and Flora) ist eine Handelskonvention mit dem Ziel, die Tier- und Pflanzenpopulation unserer Welt nachhaltig zu nutzen und zu erhalten. Mittlerweile befinden sich mehr als 5'000 Tier- und 30'000 Pflanzenarten in den CITES-Anhängen. (pd)