Diebisches Mutter-Tochter-Paar ermittelt

RAPPERSWIL-JONA. Die Kantonspolizei St.Gallen hat am Donnerstag, 8. Januar, eine 61-jährige Frau und deren 33-jährige Tochter, beide Niederländerinnen, wegen Diebstahlverdacht festgenommen. Insgesamt klärten sich 29 Tatbestände, aus denen ein Deliktsbetrag von rund 25'000 Franken resultiert.

Drucken

Die beiden Frauen fielen bei einer Verkehrskontrolle verdächtig auf, wurden genauer überprüft und letztlich wegen Diebstahlverdacht festgenommen, wie die St.Galler Kantonspolizei am Mittwoch mitteilte. Die folgenden Ermittlungen zeigten, dass die Frauen bei zwei Handtaschendiebstählen in Einkaufszentren in Rapperswil-Jona und im glarnerischen Nestal gemeinsam vorgingen. Die restlichen Tatbestände führte die 33-Jährige, welche im Kanton Schwyz wohnhaft ist, allein aus. In der Zeit zwischen Ende 2014 und Anfang 2015 war sie in Rapperswil-Jona und Umgebung sowie in den Kantonen Schwyz, Glarus und Zürich auf Diebestour.

Mit erbeuteten Bankkarten tätigte sie Geldbezüge und Einkäufe oder versuchte das zumindest. Einkaufsbelege unterschrieb sie mit dem Namen des rechtmässigen Besitzers, wie es in der Mitteilung heisst. Das gestohlene Bargeld nahm sie an sich. Die 33-Jährige beging auch etliche Ladendiebstähle. Das Diebesgut nutzte sie für den Eigengebrauch oder verkaufte es über das Internet. Die 33-Jährige zeigte sich zuletzt geständig. Sie begründete die Straftaten damit, dass sie ihre finanzielle Situation habe aufbessern wollen. Das Verfahren gegen sie ist noch nicht abgeschlossen. Gegen die Mutter, die in den Niederlanden wohnhaft ist, erliess die Staatsanwaltschaft einen Strafbefehl. (kapo/maw)