Vielen Dank für Ihre Registrierung. Sie haben jetzt den Aktivierungslink für Ihr Konto per E-Mail erhalten.

Ihr Konto ist aktiviert. Wir wünschen Ihnen viel Lesevergnügen.

Vielen Dank für Ihre Bestellung. Wir wünschen Ihnen viel Lesevergnügen.

Die vier Stationen der Bluttat

Ereignisse

Feuerwehreinsatz Am Wohnort des 17-Jährigen kommt es zu einem Feuerwehreinsatz. Der kleine Brand war bereits von Bewohnern des Hauses gelöscht worden.

Postplatz Kurz nach 20 Uhr kommt es am Postplatz von Flums zur ersten Beil-Attacke. Ein Ehepaar, das mit seinem achtmonatigen Kind unterwegs ist, wird von hinten angegriffen. Der 35-jährige Mann wird schwer verletzt, seine 30-jährige Frau befindet sich mit unbestimmten Verletzungen im Spital. Das Baby fällt aus dem Kinderwagen, wird vom Täter aber nicht verletzt. Der Knabe ist zur Überwachung im Spital. Zwei Passanten greifen beherzt ein – sie werden ebenfalls mit dem Beil angegriffen: Der 72-Jährige und die 59-jährige Frau werden leicht verletzt. Sie konnten das Spital bereits wieder verlassen.

Selbstunfall Der Angreifer flüchtet mit dem Auto der Passanten Richtung Walensee, verursacht aber nach wenigen hundert Metern einen Selbstunfall. Der 17-Jährige lässt das demolierte Auto stehen.

Tankstelle Der Jugendliche rennt vermutlich zu Fuss zu einer Tankstelle. Drei Frauen, Passantinnen im Alter von 21, 27 und 44 Jahren, werden dort von ihm mit dem Beil angegriffen. Die leicht verletzten Frauen können sich im Tankstellenshop in Sicherheit bringen. Polizisten in der Nähe hören die Hilferufe vor der Tankstelle und reagieren. Erst nach einem Taser- und Schusswaffeneinsatz kann der 17-jährige Lette festgenommen werden. Der Täter, der schwer verletzt wurde, wird im Spital überwacht. Gestern Nachmittag sollte er vernommen werden.

Merkliste

Hier speichern Sie interessante Artikel, um sie später zu lesen.

  • Legen Sie Ihr persönliches Archiv an.
  • Finden Sie gespeicherte Artikel schnell und einfach.
  • Lesen Sie Ihre Artikel auf allen Geräten.