Vielen Dank für Ihre Registrierung. Sie haben den Aktivierungslink für Ihr Benutzerkonto per E-Mail erhalten.

Vielen Dank für Ihre Anmeldung.

Vielen Dank für Ihre Bestellung. Wir wünschen Ihnen viel Spass beim Lesen.

Die Sonne lässt die Kassen klingeln: Das sind die Ostschweizer Gewinner der Hitzewoche

Es ist heiss – und manch einer Ostschweizerin oder einem Ostschweizer bestimmt zu heiss. Aber es gibt auch jene, die von der Hitze profitieren. Mit Abkühlung lässt sich nämlich gutes Geld verdienen – das gilt längst nicht nur für Glace.
Stephanie Martina/Daniel Walt

Mineralwasser hoch im Kurs

Das Geschäft mit dem Appenzell Mineral läuft diese Woche besonders gut. (Bild: Hanspeter Schiess)

Das Geschäft mit dem Appenzell Mineral läuft diese Woche besonders gut. (Bild: Hanspeter Schiess)

In Gonten herrscht Hochbetrieb: Harass um Harass verlässt in diesen Tagen das Lager des Mineralwasserproduzenten Goba. Denn sobald's heiss wird, reagieren die Kunden und erhöhen ihre Bestellungen fürs Appenzell Mineral. «Auf solche Spitzenzeiten sind wir vorbereitet und entsprechend eingerichtet. Erst wenn Hitzeperioden länger als 14 Tage dauern, kann es vielleicht zu Extraschichten kommen», sagt Betriebsleiter Walter Büchler.

Vor allem vom stillen Wasser werde viel ausgeliefert, doch das habe weniger mit der Hitze als mit dem aktuellen Trend zu tun, erklärt Büchler. Während der Hitzetage greifen die Konsumentinnen und Konsumenten gerne zu kalorienarmen Getränken. Daher haben laut Büchler Mineralwasser und Flauder jetzt Hochkonjunktur.

Spätestens am Wochenende brummt das Geschäft am Bodensee

In Romanshorn wird dieses Wochenende die Pedalosaison lanciert. (Archivbild: Reto Martin)

In Romanshorn wird dieses Wochenende die Pedalosaison lanciert. (Archivbild: Reto Martin)

Apropos Wasser: Auch die Boots- und Pedaloverleiher am Bodensee freuen sich über die Hitze. Doch sie ist nicht der einzige wichtige Faktor. «Unser Erfolg steht und fällt mit dem schönen Wetter», sagt Rudolf Fürst von Fürst Boote in Romanshorn. Bislang ist die Pedalosaison noch nicht richtig in Gang gekommen. Die Wochenenden waren häufig trüb und nass und der See zu kalt, um Tretboot zu fahren.

Spätestens dieses Wochenende dürfte aber das Geschäft mit Motorbooten und Pedalos brummen, ist Fürst überzeugt. «Ich gehe davon aus, dass viel los sein wird, sobald die Leute frei haben. Für uns ist es daher besonders wichtig, dass das Wetter auch während der Sommerferien mitspielt.»

Verkaufsrenner Sorbet

Bauernhof-Glace bringt Abkühlung in 40 verschiedenen Geschmacksrichtungen. (Bild: langacker.ch)

Bauernhof-Glace bringt Abkühlung in 40 verschiedenen Geschmacksrichtungen. (Bild: langacker.ch)

Auch auf dem Hof von Thomas und Erika Schaub in thurgauischen Mettendorf stellt man sich auf eine strenge Woche ein: Seit 2003 gehören die Schaubs zu jenen Landwirten, welche die weitherum bekannten «Bauernhof-Glace» produzieren, 40 verschiedene Sorten. Noch würden sich die Bestellungen nicht stapeln, doch Thomas Schaub geht davon aus, dass sich das in den nächsten Tagen ändern wird. «Obwohl», fügt Schaub an: «Irgendwann ist es vielen Leuten zu heiss für Rahmglace.» Deshalb rechnet er damit, dass vor allem die Sorbets gefragt sein werden – wie im Hitzesommer 2018.

Produziert werden die Eisbecher mit dem Bauernhaus mit rotem Dach als Markenzeichen von drei Hofangestellten. «Sie sind die grössten Gewinner dieser Hitzewoche», scherzt Schaub. Denn statt unter der prallen Sonne auf dem Feld arbeiten sie im klimatisierten Produktionsraum. Auch Schaub kühlt sich nach einem heissen Tag mit einem Kübel hausgemachter Glace ab – mindestens ein halber Liter muss es sein.

Alles, was Kühle, Schatten oder Wasser spendet, ist gefragt

An Hitzetagen wie heute ist jede Erfrischung willkommen. (Symbolbild: Imago)

An Hitzetagen wie heute ist jede Erfrischung willkommen. (Symbolbild: Imago)

Zu den Gewinnern der Hitzewelle gehören auch Unternehmen, die Klimageräte verkaufen. So beispielsweise die Jumbo-Filiale in Arbon, in der die entsprechenden Produkte derzeit weggehen wie warme Weggli. «Auch Geräte zur Bewässerung von Pflanzen respektive Gärten sind sehr gefragt», sagt Felicitas Alther, Gruppenchefin im Arboner Jumbo.

Die Nachfrage nach allem, was Kühle, Schatten oder Wasser spendet, war schon in der vergangenen Woche beträchtlich – seit Montag gibt es laut Felicitas Alther einen regelrechten Ansturm. Auch online bestellen die Kunden fleissig. Im Wissen um die anrollende Hitzewelle habe man die Lagerbestände aufgestockt, derzeit seien noch genügend Produkte erhältlich, sagt Alther. Im vergangenen Hitzesommer war es auch bei Jumbo zu Lieferengpässen gekommen.

Mehr zur Hitze in der Ostschweiz:

Merkliste

Hier speichern Sie interessante Artikel, um sie später zu lesen.

  • Legen Sie Ihr persönliches Archiv an.
  • Finden Sie gespeicherte Artikel schnell und einfach.
  • Lesen Sie Ihre Artikel auf allen Geräten.