Die Post baut aus, nicht ab

«Die Post nimmt keine Rücksicht», Ausgabe vom 11. Juni

Drucken
Teilen

Wenn Gasthäuser mangels Umsatz schliessen, geschieht dies meist still und leise. Wenn aber defizitäre Poststellen mangels Kundschaft schliessen, geht ein Sturm der Entrüstung los! Abbau von Service public wird geschrien! Wollen die ewig romantischen Nostalgiker den Umstand, dass wir im Internet-Zeitalter leben, grosszügig ausblenden? Die Post baut im Gegenteil ihren Service public sogar noch aus, indem sie ihre Dienstleistungen im Dorfladen anbietet. Besserer Service als vorher, weil längere Öffnungszeiten etc. In Gemeinden, die nicht einmal mehr einen Dorf­laden vorweisen können, bietet die Post den Heimservice an. Was soll also das Wehklagen über eine romantische Post des letzten Jahrhunderts?! Das Zeitalter von Postkutsche und Posthorn sind definitiv vorbei. Gehen wir mit der Zeit und nehmen wir den Wandel an.

Konrad Rüegg

Haldenstrasse 17, 9642 Ebnat-Kappel