Vielen Dank für Ihre Registrierung. Sie haben jetzt den Aktivierungslink für Ihr Benutzerkonto per E-Mail erhalten.

Vielen Dank für Ihre Anmeldung.

Ihr Konto ist aktiviert. Wir wünschen Ihnen viel Lesevergnügen.

Vielen Dank für Ihre Bestellung. Wir wünschen Ihnen viel Lesevergnügen.

Die Olma verzeichnet die tiefsten Besucherzahlen seit über 40 Jahren

Die grösste Schweizer Publikumsmesse verzeichnet erneut weniger Publikum. Die Messeleitung macht dafür das sommerliche Wetter verantwortlich. Doch es gibt noch andere Gründe.
Andri Rostetter
Besucher an der Tierschau der diesjährigen Olma. (Bild: Michel Canonica)

Besucher an der Tierschau der diesjährigen Olma. (Bild: Michel Canonica)

Gute Stimmung, zufriedene Aussteller, zufriedene Besucher: Die Bilanz für die 76. Olma fällt grundsätzlich positiv aus. Getrübt wird das Bild von erneut gesunkenen Besucherzahlen. Rund 350000 Personen zog es dieses Jahr auf das Messegelände in St. Gallen. Das sind 15000 weniger als in den beiden Vorjahren – und 40000 weniger als noch 2012. Die diesjährige Olma sei geprägt gewesen «von sommerlichem Wetter mit für diese Jahreszeit überdurchschnittlich hohen Temperaturen», heisst es in einer Mitteilung der Olma. Dies habe sich auf die Besucherzahlen ausgewirkt.

Um tiefere Zahlen zu finden, muss man allerdings weit zurückgehen. Ab 1972 verbuchte die Olma jedes Jahr über 400000 Besucherinnen und Besucher. Noch bis Mitte der 1990er-Jahre pendelten die Zahlen um 400000 bis 430000. Einen Tiefpunkt erlebte die Messe im Jahr 2001 mit 357000 Besuchern. Tiefer lagen die Zahlen bis jetzt einzig im Jahr 1962; damals besuchten 327000 Personen die Olma.

Verändertes Konsumverhalten

Tatsache ist, dass Publikumsmessen zunehmend unter Druck geraten. Die Gründe dafür reichen vom veränderten Konsum- und Freizeitverhalten bis zur Digitalisierung. Die Schnäppchenjagd beispielsweise findet heute im Internet statt, der traditionelle Messerabatt hat an Bedeutung verloren. Diese Entwicklung spüren auch andere Publikumsmessen. Die Mustermesse Basel (Muba) zählte in den besten Jahren mehr als eine Million Besucher, diesen Frühling waren es noch 124000. 2019 findet nun die Muba nach 103 Jahren zum letzten Mal statt.

Von solchen Szenarien ist die Olma indes weit entfernt. Als mit Abstand grösste Schweizer Publikumsmesse ist sie für viele Aussteller die wichtigste Verkaufsmesse des Landes. Die Zufriedenheit von Ausstellern und Publikum sei zudem nach wie vor hoch, teilte die Messeleitung mit. In einer Besucherumfrage hätten 92 Prozent das Angebot als gut bis sehr gut beurteilt, die Stimmung wurde von 96 Prozent der Befragten als gut bis sehr gut beurteilt. Auch die Rückmeldungen der Aussteller seien, abgesehen von vereinzelten kritischen Stimmen zur rückläufigen Konsumfreudigkeit, durchwegs positiv.

Die 77. Olma findet vom ­ 10. bis 20. Oktober 2019 mit dem Ehrengast «Schweizer Volkskultur» statt.

Merkliste

Hier speichern Sie interessante Artikel, um sie später zu lesen.

  • Legen Sie Ihr persönliches Archiv an.
  • Finden Sie gespeicherte Artikel schnell und einfach.
  • Lesen Sie Ihre Artikel auf allen Geräten.