Die neue St.Galler Kantonsrätin mit dem Superpromi-Vorfahr: Tanja Zschokke hat ihr Z vor Schokke wegen Heinrich

Tanja Zschokke, grüne Stadträtin in Rapperswil-Jona, wurde neu in den St.Galler Kantonsrat gewählt. Kein anderes Ratsmitglied hat einen berühmteren Ururgrossvater: Heinrich Zschokke, Wegbereiter der modernen Schweiz, der 2021 aus Anlass des 250. Geburtstags gefeiert wird, verordnete seinen Nachfahren das Z im Namen. 

Marcel Elsener
Hören
Drucken
Teilen
Tanja Zschokke vor dem Denkmal ihres Ururgrossvaters Heinrich Zschokke in Aarau.

Tanja Zschokke vor dem Denkmal ihres Ururgrossvaters Heinrich Zschokke in Aarau.

(Bild: PD)

Die St.Galler Kantonsratswahlen scheinen Monate her, jetzt, da es nur noch ein Thema gibt. Doch müssen wir noch etwas korrigieren respektive ein für allemal klarstellen. Es geht, ein kopfschüttelndes ts-ts-ts ist am Platz, um eine Verwechslung von T und Z. Leider auch in dieser Zeitung. Dies ausgerechnet im Fall einer frisch gewählten Kantonsrätin der Grünen und Stadträtin von Rapperswil-Jona: Tanja Zschokke. Richtig, mit Z und eben nicht mit T., Zschokke!

Also geht eine hochundheilige Entschuldigung über den Ricken, mit dem Versprechen, dass die Buchstabenverwechslung nie mehr vorkomme, ansonsten eine Ablasskasse aufgestellt werde… Die Reaktion ist erfreulich: Mit «grosser Gelassenheit» und einem Lächeln nehme sie die Entschuldigung dankend an, schreibt uns Frau Kantonsrätin Zschokke. Und sie bestätigt nicht ganz unerwartet, dass der Fehler auch vielen andern passiere: «In der Tat sind wir Zschokkes uns gewohnt, dass unser Name nicht korrekt geschrieben wird.»

Heinrich Zschokke (1771–1848), liberaler Vordenker-

Heinrich Zschokke (1771–1848), liberaler Vordenker-

Bild: PD

Soweit, so gut, aber es kommt noch viel besser: Die Schreibweise von Tanja Zschokkes Namen geht nämlich auf Heinrich Zschokke (1771-1848) zurück. Er beschloss in jungen Jahren, dass alle seine Nachkommen sich mit Z und zwei kk schreiben sollen. Heinrich Zschokkes Wort galt viel, und dies weit über seine Familie hinaus: Er war, geboren in Magdeburg und 25jährig in die Schweiz eingewandert, ein hoch angesehener Regierungskommissär der Helvetik, Aargauer Kantonspolitiker, Katalysator des liberalen Aufbruchs und der Bürgerrechte, mithin Wegbereiter der modernen Schweiz. Und vor allem war der Volksaufklärer und Pädagoge ein populärer Schriftsteller, dessen Werke in fast alle europäischen Sprachen übersetzt wurde, unter anderem Bulgarisch, Lettisch, Slowenisch und Finnisch. Die Leserschaft seiner Räuber- und Schauerromane war, wie der Bremer Zschokke-Forscher Holger Böning nachgewiesen hat, grösser als jene von Johann Wolfgang Goethe.

Tanja Zschokke, neu gewählte grüne St.Galler Kantonsrätin.

Tanja Zschokke, neu gewählte grüne St.Galler Kantonsrätin.

Bild: PD

Die Landschaftsarchitektin und Politikerin Tanja ist also nicht irgendeine Zschokke, sondern eine Nachfahrin des berühmtesten aller Zschokkes. Weil die sich stolz mit Z schreiben, hiess das jüngste Familientreffen, das im Dezember 2019 in Aarau stattfand, denn auch «schokke mit Z». Anlass war das bevorstehende Zschokke-Jahr 2021 zum 250.Geburtstag von Heinrich Zschokke, der als Schlüsselfigur seiner Epoche gilt. Unter den Gästen nicht nur namhafte Politiker (wie der Aargauer alt Ständerat Thomas Pfisterer) und Historiker (wie Jakob Tanner), sondern auch zwei Nachfahren, die 2021 einen Zschokke-Film planen: der in Berlin lebende Schriftsteller Matthias Zschokke und der Zürcher Filmemacher Adrian Zschokke.

Höchste Zeit, sich im St.Gallischen mit diesen Schokkes mit Z vertraut zu machen. Immerhin hat Heinrich Zschokkes Erzählung «Hans Dampf in allen Gassen» eine bis heute gebräuchliche Redewendung geprägt. «Er ist wie zum Elend der Welt geboren, hat seine Nase überall, fährt überall zu, will alles wissen, alles machen, alles bessern, und bringt alles in Verwirrung» heisst es darin über die Titelfigur Hans Dampf, Sohn des Bürgermeisters. Das Büchlein ist ein ironisches Lehrstück gegen die Obrigkeitsgläubigkeit und von zeitloser Weisheit.

Muss sich der Kantonsrat auf eine Hansine Dampf in allen Gassen gefasst machen? Tanja Zschokke verwehrt sich dagegen, in die gleiche Reihe wie ihr Ururgrossvater gestellt zu werden, der als Universalgelehrter mit vielen Hüten tatsächlich ein Hans Dampf in allen Gassen war. Doch verstehe sie sich, meint die neue Kantonsrätin , durchaus ab und zu als «Hansinedampf, sind doch meine Interessen sehr breit gefächert und macht es mir sichtlich Freude, mich in mir unbekannte Welten zu begeben».

Die Lehr von der kleinen T/Z-Geschicht’? Wir werden die Frau mit dem berühmten Vorfahr, heute hiesse man ihn einen Superpromi, stets mit Z schreiben. Und bis zu ihrem Antritt in der Pfalz im Juni ein Werk von Heinrich Z. lesen, oder besser noch die vorzügliche Biographie von Werner Ort (2013). Zeit zur Konzentration ist bis dahin ja reichlich vorhanden. Solcherart Lektüre täte auch den 119 künftigen Ratskolleginnen und Ratskollegen von Tanja Schokke mit Z gut. Immerhin gibt es auch in der Kantonshauptstadt (Otmarquartier) bereits eine Zschokkestrasse. Mit Z!

Mehr zum Thema