"Die Mitte will nichts ändern"

Nachgefragt
Benedikt Hackl leitet in Stuttgart den Forschungscluster HR-Impulsgeber. (Bild: PD)

Benedikt Hackl leitet in Stuttgart den Forschungscluster HR-Impulsgeber. (Bild: PD)

Dies ist ein Artikel der «Ostschweiz am Sonntag». Die ganze Ausgabe lesen Sie hier: www.tagblatt.ch/epaper

Benedikt Hackl, warum haben gerade Grossunternehmen Mühe mit der Digitalisierung und neuen Arbeitsformen?
Die Hälfte der Mitarbeitenden wollen die Bewegung gar nicht. Grosse Unternehmen haben viele Führungsebenen, und gerade das mittlere Kader ist mit der jetzigen Situation zufrieden. Und dieses hat Angst, seine Position zu verlieren.

Sie wirken als Bremsklötze?
Ja. Es besteht die Gefahr, dass Innovationen in den mittleren Ebenen der Hierarchie versickern. Ideen von unten kommen nie oben an, und die Veränderungen, die man oben anstösst, merkt man unten nicht. Denn die Mitte, die das weitergeben müsste, will nichts ändern.

Benedikt Hackl leitet in Stuttgart den Forschungscluster HR-Impulsgeber. (Bild: PD)

Benedikt Hackl leitet in Stuttgart den Forschungscluster HR-Impulsgeber. (Bild: PD)

Muss sich denn etwas ändern?
Die Digitalisierung macht Unternehmen effizienter. Doch diese Effizienzgewinne reichen nicht mehr aus. Es braucht unbedingt Innovationen. Deshalb kaufen manche Grossunternehmen reihenweise Start-ups – weil sie selbst nicht in der Lage sind, neue Ideen zu entwickeln. Dafür bräuchten sie flachere Hierarchien und Mitarbeiter, die Raum haben für Ideen.

Wie bringt man die Mitte dazu, mitzumachen? Der Wandel bedeutet für sie Verlust von Macht und Lohn.
Ja, wer eine Führungsfunktion übernimmt, verdient heute mehr. Das muss sich ändern: Wer sich fachlich weiterentwickelt, sollte genauso mehr verdienen, wie wenn er Chef wird. Eine Fachkarriere wird so auch attraktiv.

Die Pioniere der «New Work» sind meist in IT- oder Kreativbranchen zu finden. Für Industrieunternehmen scheint mit- und selbstbestimmte Arbeit illusorisch.
Aber auch das verändert sich immer mehr. Routinetätigkeiten in der Produktion übernehmen immer mehr Roboter. Adidas hat in Deutschland eine vollständig digital gesteuerte Produktion aufgebaut. Hier entsteht viel Potenzial für Flexibilisierung. Und das Unternehmen nutzt es. (ken)

Merkliste

Hier speichern Sie interessante Artikel, um sie später zu lesen.

  • Legen Sie Ihr persönliches Archiv an.
  • Finden Sie gespeicherte Artikel schnell und einfach.
  • Lesen Sie Ihre Artikel auf allen Geräten.