«Die härteste Mister-Wahl aller Zeiten»

Am Samstag, 2. April 2011, wird in der Bodensee-Arena in Kreuzlingen der neue Mister Schweiz gekürt. Die diesjährige Wahl verläuft unter dem Motto «Die härteste Mister-Wahl aller Zeiten».

Drucken
Teilen
Die zwölf Finalisten, die am Samstag Mister Schweiz werden wollen. (Bild: Dick Vredenbregt)

Die zwölf Finalisten, die am Samstag Mister Schweiz werden wollen. (Bild: Dick Vredenbregt)

Am Samstag, 2. April 2011, wird in der Bodensee-Arena in Kreuzlingen der neue Mister Schweiz gekürt. Die diesjährige Wahl verläuft unter dem Motto «Die härteste Mister-Wahl aller Zeiten». Zwölf Kandidaten möchten Nachfolger des Luzerners Jan Bühlmann werden, darunter auch die Thurgauer Luca Ruch aus Frauenfeld und Fabian Introvigne aus Warth. Die Wahl des schönsten Schweizers wird ab 20.05 Uhr live auf SF1 übertragen. Ex-Miss-Schweiz Tanja Gutmann und Sven Epiney moderieren. Für musikalische Unterhaltung sorgen Star-Violonist David Garrett und der italienische Rockmusiker Zucchero.

In der Jury sitzen Model Julia Saner, «glanz&gloria»-Moderatorin Sara Hildebrand, die deutsche Schauspielerin und Sängerin Indira Weis, Bettina Portmann (Unterhaltungschefin Schweizer Illustrierte) sowie André Reithebuch, Mister Schweiz 2009.

Drei Wertungsdurchgänge
Die Kandidaten müssen sich der Jury in drei Wertungsdurchgängen präsentieren. Im ersten Durchgang sind noch alle zwölf Kandidaten dabei. Das Telefon-Voting «Vorfeld», das seit Bekanntgabe der Finalisten läuft, zählt 10 Prozent, der Telefon-TED «Livesendung» wird mit 40 Prozent gewichtet. Die von der Jury vergebenen Rangpunktzahlen von eins bis sechs zählen zur Hälfte. Die sechs Kandidaten mit der höchsten Gesamtpunktzahl ziehen in den Halbfinal ein. Dort zählen der Telefon-TED «Livesendung» und die Jurypunktzahlen je zur Hälfte.

Publikum wählt Mister
Nach dem zweiten Wertungsdurchgang darf die Jury an einen der neun ausgeschiedenen Kandidaten eine «Wild-Card» vergeben. Im letzten Durchgang stellen sich die vier Finalisten schliesslich den Aufgaben des Moderators. Dabei zählen Schlagfertigkeit, Rhetorik und Sympathie. Der neue Mister wird ausschliesslich vom TV-Publikum per Telefon-Voting gewählt. (maw)

Aktuelle Nachrichten