Vielen Dank für Ihre Registrierung. Sie haben den Aktivierungslink für Ihr Benutzerkonto per E-Mail erhalten.

Vielen Dank für Ihre Anmeldung.

Vielen Dank für Ihre Bestellung. Wir wünschen Ihnen viel Spass beim Lesen.

Die Fans der Schweizer Nati blicken zuversichtlich auf die Weltmeisterschaft

Die Schweizer Eishockeymannschaft gewinnt in der Weinfelder Güttingersreuti ihr letztes Vorbereitungsspiel gegen Lettland mit 2:0. 2840 Zuschauer in der ausverkauften Eishalle freuen sich über den Sieg und hoffen auf WM-Gold.
Christoph Heer
Die Spieler beim Bully. (Bilder: Andrea Stalder)

Die Spieler beim Bully. (Bilder: Andrea Stalder)

Unzählige Schweizer Fahnen, Trikots und Schals, verwandeln die Güttingersreuti am Samstagabend in ein rotweisses Stadion. Aufgestanden wird zu beiden Nationalhymnen. Ein kurzes Stimmungstief lässt vermuten, das Thurgauer Publikum müsse sich erst daran gewöhnen, dass hier das Nationalteam und nicht die Thurgauer Leuen auf dem Eis stehen.

Aber nicht lange, und die HC Thurgau-Pauke bringt die Stehrampe zum Brodeln. In der elften Spielminute wird es ein erstes Mal so richtig laut. Ein Lette kann sich nur mit unfairen Mitteln in den Puckbesitz bringen – Emotionen auf dem Eis, Schimpfwörter auf der Tribüne. Die meisten Zuschauer jubeln zwar den Schweizern zu , in jedem Sektor sind aber auch Lettland Fans auszumachen.

9 Bilder

Die Schweizer Eishockey-Nati testet in Weinfelden

Die Eruption erfolgt in der 15. Spielminute. Der Schweizer Vincent Praplan kann zum Führungstreffer einschiessen. Jubel, Tanz und Gesang auf den Zuschauerrängen – so kann es aus Schweizer Sicht gerne weitergehen.

Diverse Prophezeiungen

Jann Billeter, Sportmoderator des Schweizer Fernsehens, sieht sich seinem Resultat-Tipp näher kommen.

«Ich denke, das Ergebnis wird vier zu eins für die Schweiz sein – so wie am Vorabend gegen den gleichen Gegner in Herisau»

Anderer Meinung ist Zuschauer Robert. Er ist extra zum Spiel in Weinfelden aus Lettland angereist. «Latvia wird siegen, egal mit welchem Resultat.» Seine Laune wird sich zwar nicht verschlechtern, dem Bier sei Dank, trotzdem wird er nach dem Spiel einsehen müssen, dass er falsch lag.

Auf ein torloses Spiel tippt ein HC Thurgau Fan: «Es stehen zwei starke Goalies auf dem Eis. Daher bin ich sicher, dass es in eine Verlängerung geben wird.» Auch er liegt falsch.

Andres Ambühl, ein Star zum Anfassen

Dass die Eishockey Nationalmannschaft ihre Spiele vermehrt in den kleinen Stadien der Schweiz austrägt, trifft auf Zustimmung: Spieler Andres Ambühl freut sich auf diese Auftritte «auf dem Land».

«Ich spiele lieber in einem kleinen, aber dafür ausverkauften Stadion. Wir spüren so den Rückhalt hautnah.»

Ambühl selbst wird an diesem letzten Vorbereitungsspiel geschont. Während dem Spiel erfüllt er Autogrammwünsche. Und er freut sich auf die Weltmeisterschaft: «Wir freuen uns, dass es am kommenden Samstag gegen Italien endlich losgeht.» Am Mittwoch reist die Nati an die WM in der Slowakei.

Zuschauer sind sich sicher: Gold ist möglich

WM-Gold für die Schweizer Nationalmannschaft ist möglich - Darüber ist sich die Mehrheit der in der Güttingersreuti anwesenden Fans einig. Nur Wenige sind pessimistisch. Ein Zuschauer ist der Meinung, der Auftritt des Teams gegenüber Lettland sei nicht dominant und treffsicher genug gewesen sei. Daher könne es schwierig werden, nur schon das Viertelfinale zu erreichen.

Nichtsdestotrotz, die Nati in Weinfelden, das hat absolut gepasst – sowohl für die Fans als auch für das Team.

Merkliste

Hier speichern Sie interessante Artikel, um sie später zu lesen.

  • Legen Sie Ihr persönliches Archiv an.
  • Finden Sie gespeicherte Artikel schnell und einfach.
  • Lesen Sie Ihre Artikel auf allen Geräten.