Vielen Dank für Ihre Registrierung. Sie haben jetzt den Aktivierungslink für Ihr Konto per E-Mail erhalten.

Ihr Konto ist aktiviert. Wir wünschen Ihnen viel Lesevergnügen.

Vielen Dank für Ihre Bestellung. Wir wünschen Ihnen viel Lesevergnügen.

Die erfolgreichen Provokateure

Mitglieder: 450

Frauenanteil: 38 Prozent

Gründung: 2000

Durchschnittsalter: 21

Die Forderung war radikal – und scheiterte. Um bis zu zehn Prozent wollten die St. Galler JSVP und die Jungfreisinnigen den Steuerfuss senken. Mit provokanten Forderungen wie dieser hat die JSVP ­Erfolg. Sie ist die St. Galler Jungpartei mit den meisten Mitgliedern, hier macht man schnell Karriere – Nationalrat Lukas Reimann lässt grüssen. Neun Sitze hat die JSVP aktuell im St. Galler Parlament, mit Ivan Louis stellt sie den Kantonsratspräsidenten. Die JSVP sagt Ja zu «No Billag» und Nein zur Theatersanierung – sie macht Werbung für «e rechts Fescht Vol. II» und gegen «staatlich diktiertes Freizeitprogramm». Das dürfte sich vor allem im Rheintal abspielen – dort kommen die meisten Mitglieder her, nicht wie bei den anderen Jungparteien aus der Stadt St. Gallen oder Umgebung.

Merkliste

Hier speichern Sie interessante Artikel, um sie später zu lesen.

  • Legen Sie Ihr persönliches Archiv an.
  • Finden Sie gespeicherte Artikel schnell und einfach.
  • Lesen Sie Ihre Artikel auf allen Geräten.