«Die Elefanten kann man nicht ersetzen»

Nie mehr Elefanten im Circus Knie: Man wolle sich künftig auf das Züchten der Tiere konzentrieren, sagt Zirkusdirektor Franco Knie. Dies sei nicht mehr vereinbar mit den Zirkusauftritten. Die Kritik von Tierschützern habe keinen Einfluss auf die Entscheidung gehabt.

Michel Burtscher
Drucken
Teilen
Franco Knie Zirkusdirektor (Bild: ky/Salvatore Di Nolfi)

Franco Knie Zirkusdirektor (Bild: ky/Salvatore Di Nolfi)

Herr Knie, fiel Ihnen der Entschied, künftig im Zirkus auf die Elefanten zu verzichten, leicht?

Franco Knie: Es war für uns ein sehr emotionaler Entscheid, über den wir in der Familie lange diskutiert haben. Es ist ein Stück Geschichte, das nun zu Ende geht. Die Elefanten gehörten zum Circus Knie wie die Pferde und waren sehr beliebt.

Haben Sie Angst, dass der Zirkus nun an Attraktivität einbüsst?

Knie: Die Elefanten waren wichtig für uns, das ist ganz klar. Sie sind Sympathieträger, die man nicht einfach ersetzen kann. Der Entscheid wird einige Kinder und auch Erwachsene sicher enttäuschen. Ich glaube aber, das der Rest unseres Programms immer noch attraktiv genug ist, um einen Zirkusbesuch zu rechtfertigen. Es ist so: Früher kamen die Elefanten zu den Leuten, nun müssen die Leute zu den Elefanten in den Kinderzoo kommen.

Was war der Hauptgrund für den Entscheid?

Knie: Wir wollen uns künftig voll auf das Züchten von Elefanten konzentrieren. Das lässt sich nicht mehr vereinbaren mit den Zirkusauftritten. Das zeigen neue Erkenntnisse bezüglich der Haltung der Tiere. So sollte die Elefantengruppe beispielsweise nicht getrennt werden.

Haben auch finanzielle Faktoren eine Rolle gespielt?

Knie: Überhaupt nicht. Sonst hätten wir nicht den neuen Elefantenpark im Kinderzoo gebaut. Dieser ist das teuerste Projekt in unserer Geschichte.

Das Zirkusleben sei für die Elefanten eine Tortur, haben Tierschützer immer wieder kritisiert.

Knie: Wir haben mit dem Schweizer Tierschutz immer gut zusammengearbeitet und auch kritische Gespräche geführt. Die Tiere waren gerne mit dem Zirkus unterwegs. Davon bin ich überzeugt. Das war spannend für sie. Elefanten mögen es, wenn viel los ist.

Werden sie sich im neuen Elefantenpark auch wohl fühlen?

Knie: Ja, wir haben beim Bau darauf geachtet, ihnen viel Abwechslung zu bieten.

Mit dem neuen Bullen aus Polen soll es auch Nachwuchs geben: Werden die Elefanten dann in den Zirkus zurückkehren?

Knie: Nein, das wird nicht passieren. Dieses Kapitel ist für uns nun definitiv abgeschlossen.