Die Thurgauer Apfelkönigin tourt auf einem Lastwagen durch die ganze Schweiz – wer sie sieht, kann gewinnen

Eine Werbeaktion, die das Ziel hat, die Inhaberin des Thrones im ganzen Land bekannt zu machen.

Lukas Belic
Hören
Drucken
Teilen
Die  amtierende Apfelkönigin Larissa Häberli unterwegs in der ganzen Schweiz auf dem Lastwagen.

Die  amtierende Apfelkönigin Larissa Häberli unterwegs in der ganzen Schweiz auf dem Lastwagen.

Bild: PD

Die amtierende Thurgauer Apfelkönigin kann derzeit auf einem Lastwagen, der Äpfel der Tobi Seeobst AG geladen hat, in der ganzen Schweiz gesichtet werden. Dabei handelt es sich um eine Werbeaktion der Sponsoren des Wettbewerbs.

Nadja Anderes, Leiterin der Geschäftsstelle der Thurgauer Apfelkönigin, sagt:

«Das Ziel der Aktion ist es, die Apfelkönigin in der ganzen Schweiz bekannt zu machen, da man sie im Thurgau bereits kennt.»

Jeder, der den Laster zu sehen bekommt, könne ein Foto davon bis zum 16.August einreichen. Die vier besten Bilder erhalten jeweils einen Preis.

Der Weg zur Krone ist steinig und schwer

Die Apfelkönigin Larissa Häberli aus Mauren Berg.

Die Apfelkönigin Larissa Häberli aus Mauren Berg.

Bild: Andrea Stalder

An der Wega, der Weinfelder Gewerbeausstellung, wird seit dem Jahr 1998 jährlich eine junge Frau zur Apfelkönigin erkoren. Seit letztem September ziert die Krone das Haupt von Larissa Häberli. Auf den Wettbewerb aufmerksam wurde die Pferdepflegerin durch ihren Bekanntenkreis:

«Einige Leute aus meinem Umfeld waren der Ansicht, das wäre etwas für mich. Also sah ich es mir an und entschied mich, daran teilzunehmen.»

 Um das Anrecht auf den Titel zu erhalten, muss man allerdings einige Hindernisse überwinden. So steht zuerst ein Vorcasting an. Kommt man dort weiter, findet an der Wega ein Interview mit dem Radio- und Fernsehmoderator Reto Scherrer statt, gekoppelt mit einer auf die Person massgeschneiderten Aufgabe. «Ich musste auf Französisch eine Liebeserklärung an den Thurgau und an Äpfel abgeben, da ich ein Jahr im Welschen war, um die Sprache zu lernen», sagt die 20-Jährige.

Auf die Ehre folgen jedoch auch Verpflichtungen. «Als Apfelkönigin hat man 50 bis 60 Auftritte im Jahr. Man wird gebucht auf Veranstaltungen der Sponsoren oder anderen Firmen und Privatpersonen, welche die Apfelkönigin auf ihren Events haben wollen», sagt die amtierende Königin. Sie würde ihre Amtszeit äusserst gerne verlängern, möglich sei dies aber nicht. 

Mehr zum Thema