Der zweite Ständerat – die Entscheidung

ST. GALLEN. In zweieinhalb Wochen fällt die Entscheidung: Am 27. November bestimmen die St. Gallerinnen und St. Galler an der Urne, wen sie zusammen mit der Freisinnigen Karin Keller-Sutter in den Ständerat nach Bern delegieren.

Merken
Drucken
Teilen

ST. GALLEN. In zweieinhalb Wochen fällt die Entscheidung: Am 27. November bestimmen die St. Gallerinnen und St. Galler an der Urne, wen sie zusammen mit der Freisinnigen Karin Keller-Sutter in den Ständerat nach Bern delegieren.

Drei Männer im Rennen

Die Auswahl ist nicht mehr gar so gross wie im ersten Wahlgang, als sich zwei Frauen und vier Männer um die beiden St. Galler Sitze im Stöckli bewarben. Es sind noch drei Männer im Rennen: Toni Brunner, Parteipräsident Schweiz und Nationalrat, SVP; Michael Hüppi, Rechtsanwalt, CVP, und Paul Rechsteiner, Gewerkschaftspräsident und Nationalrat, SP.

Wofür setzen sie sich ein?

Wie denken sie? Was ist ihnen wichtig? Für welche Anliegen werden sie sich in Bern stark machen? Auf diese und andere Fragen erhalten interessierte Bürgerinnen und Bürger Antworten – und zwar morgen Donnerstag, 10. November. Das Tagblatt lädt zur Podiumsdiskussion «Ständeratswahl – die Entscheidung». Es moderieren Philipp Landmark, Chefredaktor St. Galler Tagblatt, und Stefan Schmid, Blattmacher St. Galler Tagblatt. Der Anlass findet um 20 Uhr in der Raiffeisen Schweiz, Raiffeisenplatz 4, in St. Gallen statt. Türöffnung ist um 19.30 Uhr. Der Eintritt ist frei, die Platzzahl beschränkt. Ab 19 Uhr werden ein kleiner Imbiss und Getränke offeriert. (rw)