Der Wiedehopf ruft nur noch selten

Drucken
Teilen

Fast alle Vogelarten, die im Siedlungsgebiet ihren Schwerpunkt haben, sind stark zurückgegangen. Das gilt auch bei vielen Arten des Kulturlandes, wie Braunkehlchen, Wiedehopf, Wendehals, Gartenrotschwanz, und der Wälder – auch hier ist die Tendenz sinkend. Gefährdet sind auch an Fliessgewässer gebundene Arten wie der Flussregenpfeifer und der Flussuferläufer. Dass früher gut bekannte Arten wie der Kuckuck oder die Feldlerche fast nicht mehr zu hören sind, spricht für sich. Der Mittelwert im Kanton St. Gallen liegt mit 35 Arten zwischen dem Mittelwert für das Schweizer Mittelland mit 39 Arten und der Schweizer Alpennordflanke mit 32 Arten.