Der verschollene FCSG-Song

Seit 22 Jahren liegt der Titel im Archiv der früheren Ostschweizer Mundart-Formation Mumpitz. Nun lassen die damaligen Bandmitglieder Marcel Walker und Roman Riklin die Öffentlichkeit den FCSG-Fansong erstmals hören.

Daniel Walt
Drucken
Teilen
Die Botschaft des Songs: Die Fans geben in jedem Spiel alles für ihren FC St. Gallen. (Bild: Urs Bucher)

Die Botschaft des Songs: Die Fans geben in jedem Spiel alles für ihren FC St. Gallen. (Bild: Urs Bucher)

ST. GALLEN. Nostalgie kommt auf bei Marcel Walker. «Das Jahr 1994: Espenmoos-Gefühle. Es gab damals noch zwei Punkte für einen Sieg. Und Trainer Uwe Rapolder führte den FC St. Gallen nach deutscher Generalsart.» 1994, das war aber auch die Zeit, als Walker, heute Manager von Kabarettist Simon Enzler, als Keyboarder der Ostschweizer Mundart-Band Mumpitz in die Tasten griff. Und an den Aufnahmen für einen FCSG-Fansong mitwirkte, der schliesslich nie veröffentlicht wurde.

So entstand der FCSG-Song

Schon von Kindsbeinen an besuchte Marcel Walker Heimspiele des FC St. Gallen. Mit dabei war manchmal auch Roman Riklin – die beiden spielten in der Freizeit zusammen Fussball. Später wurden sie Bandkollegen bei Mumpitz – und erhielten eines Tages von Max R. Hungerbühler, dem Chef einer Donatorenvereinigung des FC St. Gallen, den Auftrag, einen Fansong zu komponieren. Roman Riklin schrieb in der Folge den «FCSG-Song». Botschaft: Die Fans geben alles für ihren FC St. Gallen – als ginge es in jedem Spiel um den Meistertitel.

Nie auf CD gepresst

Roman Riklin war es schliesslich, der Max R. Hungerbühler den Fansong in einem Sitzungszimmer von dessen Firma Bischoff Textil präsentierte – nur von der Gitarre begleitet. Und der Chef der Donatorenvereinigung zeigte sich von dem, was er da hörte, angetan. Hungerbühler beauftragte die Band deshalb, den Song im Studio aufzunehmen. Weiter gedieh die Geschichte des Fansongs dann aber nicht – der FC St. Gallen konnte sich nicht dazu durchringen, ihn zu seiner offiziellen Hymne zu machen. Roman Riklin erinnert sich: «Es kamen schnell Diskussionen auf, dass der Text zu schnell und der Song zu rockig sei. Er eigne sich nicht zum Mitsingen.» So verschwand der Titel, der auch nie auf CD gepresst oder live gespielt wurde, im Bandarchiv der sechs Mumpitz-Musiker.

«Ich werde immer noch nervös»

22 Jahre sind vergangen, seit Roman Riklin und Marcel Walker mit ihren Bandkollegen von Mumpitz den FCSG-Song aufgenommen haben. Aus Riklin ist ein bekannter Komponist von Musicals wie beispielsweise «Ewigi Liebi», «Ost Side Story» oder «Mein Name ist Eugen» geworden. Marcel Walker seinerseits managt Künstler wie Simon Enzler, Daniel Ziegler oder Heinz de Specht. Nun haben sie unserer Zeitung den Fansong auf Anfrage zur Verfügung gestellt – als nostalgische Erinnerung an eine längst vergangene Zeit, die bei ihnen aber noch nachhallt. Denn Marcel Walker ist nach wie vor ab und an im Stadion anzutreffen, wenn der FC St. Gallen spielt – mit dem Göttibub oder Kollegen. Ein starkes Faible für Grünweiss hat sich auch Roman Riklin bewahrt: «Es ist mir zwar etwas suspekt. Aber ich werde immer noch nervös, wenn die St. Galler Spieler irgendwo einen Rasen betreten.»

Hören Sie den FCSG-Song der Band Mumpitz auf www.tagblatt.ch/4603030

Marcel Walker Ehemaliges Mumpitz-Mitglied, Kulturvermittler (Bild: Stefan Beusch)

Marcel Walker Ehemaliges Mumpitz-Mitglied, Kulturvermittler (Bild: Stefan Beusch)

Roman Riklin Ehemaliges Mumpitz-Mitglied, Komponist und Musiker (Bild: Michel Canonica)

Roman Riklin Ehemaliges Mumpitz-Mitglied, Komponist und Musiker (Bild: Michel Canonica)

Aktuelle Nachrichten