Der «Tribe» spielt in Frauenfeld

Es war ein Schock für viele Schweizer Hip-Hop-Fans: 1998 hätte A Tribe Called Quest am St. Galler OpenAir auftreten sollen, doch sie sagten ab: Das New Yorker Trio hatte sich nach ihrem vorerst letzten Album «The Love Movement» aufgelöst.

Drucken
Teilen
A Tribe Called Quest. (Bild: pd)

A Tribe Called Quest. (Bild: pd)

Es war ein Schock für viele Schweizer Hip-Hop-Fans: 1998 hätte A Tribe Called Quest am St. Galler OpenAir auftreten sollen, doch sie sagten ab: Das New Yorker Trio hatte sich nach ihrem vorerst letzten Album «The Love Movement» aufgelöst. Mit ihren schlauen und humorvollen Texten und ihren jazzgetränkten Beats boten sie nicht nur rund zehn Jahre lang ein Gegenmodell zum Gangster- und Angeber-Rap. Sie beeinflussten Generationen von Rappern wie Jay-Z oder die Fugees – und hinterliessen gerade im europäischen Hip-Hop der 90er-Jahre deutliche Spuren.

Erstes Konzert seit 1994

Nun gibt das Open Air Frauenfeld den Enttäuschten von damals neue Hoffnung: Q-Tip, Phife Dawg und Ali Shaheed Muhammed sollen nächstes Jahr in der Frauenfelder Allmend auftreten – der erste Auftritt der Band in der Schweiz seit 1994. Seit 2004 waren die drei ab und zu wieder gemeinsam aufgetreten, hatten sich seit ihrer Auflösung aber mehr um ihre Solo-Karrieren gekümmert. «A Tribe Called Quest feiern am Open Air Frauenfeld ihre Live-Reunion», kündigen die Veranstalter an.

Vorverkauf angelaufen

Gestern hat auch der Ticket-Vorverkauf für das Frauenfelder Open Air begonnen. Neu bietet das Open Air einen 3-Tages-Pass «plus» an. Damit dürfen die Besucher bereits am Tag vor Beginn, am Donnerstag 11. Juli, auf den Campingplatz. (ken)

Aktuelle Nachrichten