Der Spätzli-Tester

Leute

Merken
Drucken
Teilen

Eier, Mehl, etwas Milch und etwas Wasser – die Zutaten für Spätzli sind nicht kompliziert. Das weiss keiner besser als Spätzli-König Guido Helg (66) aus Romanshorn. Zusammen mit seinem Sohn Michael und einem Mitarbeiter stellt er im Familienbetrieb die angeblich schweizweit beste Zutat zur Wildsaison her – ohne Konservierungsmittel, ohne Geschmacksverstärker und ohne Wasser, dafür mit Milch und Quark. Drei Tonnen (!) Spätzli, gemacht nach eigenem Haus­rezept, verlassen mittlerweile wöchentlich das Fabriggli in Romanshorn, um in den Regalen des Detailhandels zu landen. Das hat die SRF-Kassensturz-Redaktion so beeindruckt, dass sie den Romanshorner in eine vierköpfige Jury berufen hat, um in einer Blindverkostung Fertigspätzli zu testen. Im Fachgremium war unter anderem auch die Appenzeller Spitzengastronomin Vreni Giger vertreten, die jahrelang in St. Gallen gekocht hat. Das Testresultat war vernichtend: Für gut befunden wurde ein einziges Produkt; mehr als die Hälfte schloss am Dienstagabend ungenügend ab. (cz)