Der Samichlaus und die Weihnachtsaktion: Chlausgruppe Goldach unterstützt «Ostschweizer helfen Ostschweizern»

Heute ist Giving Tuesday, der weltweite Tag des Gebens. Die Weihnachtsaktion OhO beteiligt sich daran. Neben Einzelpersonen spenden auch Firmen, Gruppen und Vereine Geld an OhO, darunter auch die Chlausgruppe Goldach. Sie besucht in diesen Tagen viele Familien. 

Katharina Brenner
Hören
Drucken
Teilen
Samichlaus und Schmutzli besuchen Kinder in Rorschacherberg.

Samichlaus und Schmutzli besuchen Kinder in Rorschacherberg.

Ralph Ribi

Es braucht einiges und an die 20 Minuten, bis ein Mann zum Chlaus wird. Schultertuch, Untergewand, Kordel, Bischofshut, Handschuhe, Bart und Perücke. «Der Schmutzli hat es mit dem Anziehen von Mantel, Strick, Bart und schwarzen Handschuhen schon viel einfacher», sagt Yvonne Chenevard. Sie koordiniert die Einsätze der Chlausgruppe Goldach, der zwei Frauen und 24 Männer angehören. Sie nimmt die Anmeldungen entgegen, jedes Jahr um die 100, und füllt die Beutel der Chläuse mit Mandarinen, Nüssen, Bibern, Schoggi und anderen Süssigkeiten. Im Notfall springt sie auch mal ein, allerdings nur als Schmutzli. «Die Kinder würden sofort merken, wenn der Chlaus kein Mann wäre. Und wir wollen nicht ihr Bild vom echten Samichlaus zerstören.»

In den Tagen vor dem 6. Dezember und am Nikolaustag selber besucht die Gruppe Familien in Goldach und den Gemeinden ringsum. «Manchmal gehen wir auch zu älteren, alleinstehenden Personen, weil wir wissen, dass sie sich besonders freuen würden», sagt Chenevard.

Firmen, Vereine und eine Männerkochrunde

Wer die Chlausgruppe zu sich einlädt, zahlt ihr einen freiwilligen Spendenbetrag. «Hat eine Familie wenig Geld, verzichten wir natürlich darauf», so Chenevard. Die Gruppe spendet jeweils an mehrere Aktionen und Einrichtungen. In den vergangenen drei Jahren ging immer auch ein Teil an die Weihnachtsaktion Ostschweizer helfen Ostschweizern, kurz OhO. 1000 Franken waren es im letzten Jahr. Chenevard sagt:

«Wir freuen uns, dass wir damit Menschen in der Region helfen können.»

Auch dieses Jahr möchte die Gruppe einen Teil des Geldes OhO spenden. Damit ist sie nicht allein. Auch Vereine, Konfirmandengruppen oder auch eine Männerkochrunde, Firmen und Einzelpersonen unterstützen die Weihnachtsaktion. OhO nimmt am heutigen weltweiten Tag des Gebens, dem Giving Tuesday, teil.

Am Wochenende waren die Samichläuse und Schmutzli der Chlausgruppe Goldach zum ersten Mal in diesem Jahr im Einsatz. Stimmungsvoll war der Einzug in den Warteggpark am Samstagabend, wo ein Chlaus mit langem Bart und im roten Gewand und sein Begleiter im braunen, jedes Jahr ein paar Familien treffen.

Der Besuch von Samichlaus und Schmutzli dauert jeweils rund 40 Minuten. Häufig würden sich mehrere Familien zusammentun, viele Kinder bereiten Lieder oder Gedichte vor, sagt Chenevard. Die Eltern lassen ihr vorab eine Liste mit guten und schlechten Taten der Kinder zukommen, die der Samichlaus dann aus seinem Goldenen Buch vorliest. Eines ist der Chlausgruppe Goldach wichtig: dass die guten Taten überwiegen.

Giving Tuesday - weltweiter Tag des Gebens

Heute ist Giving Tuesday, der weltweite Tag des Gebens und Spendens. Unternehmen, Organisationen und Privatpersonen in mehr als 100 Ländern stellen heute ihr soziales Engagement in den Vordergrund. Letztes Jahr kamen auf diese Weise über 400 Millionen Franken zusammen. Auch die Weihnachtsaktion Ostschweizer helfen Ostschweizern, kurz OhO, macht beim Giving Tuesday mit. Träger des Vereins sind das St. Galler Tagblatt und seine Regionalausgaben sowie das Ostschweizer Fernsehen TVO und Radio FM1. OhO will Menschen in der Region entlasten und eine Freude bereiten. Das Geld wird möglichst bis Weihnachten überwiesen. Spenden kann jeder, auch kleine Beträge helfen. OhO unterstützt Einzelpersonen und Familien aus den Kantonen St.Gallen, Thurgau und den beiden Appenzell. Über die Spendenvergabe entscheidet der ehrenamtliche Beirat, präsidiert von der ehemaligen Ausserrhoder Nationalrätin Marianne Kleiner. 

Spenden können Sie unter:
tagblatt.ch/oho/ohospenden
St.Galler Kantonalbank, IBAN: CH16 0078 1600 1582 4200 0

Mehr zum Thema

Wofür steht OhO?

Ostschweizer helfen Ostschweizer (kurz OhO) will die soziale Verantwortung in der Ostschweiz stärken. Dafür sammelt OhO jedes Jahr Spenden für Ostschweizer/-innen, die auf finanzielle Unterstützung angewiesen sind.

Leon hat gefeiert und gespendet

Der 12-jährige Leon Minneci hat eine Weihnachtsparty in Trogen organisiert und ein Spendenkässeli aufgestellt. Das Geld liess er der Spendenaktion Ostschweizer helfen Ostschweizern zukommen. Er wollte Menschen in der Region helfen.
Katharina Brenner