Vielen Dank für Ihre Registrierung. Sie haben den Aktivierungslink für Ihr Benutzerkonto per E-Mail erhalten.

Vielen Dank für Ihre Anmeldung.

Vielen Dank für Ihre Bestellung. Wir wünschen Ihnen viel Spass beim Lesen.

Der öffentliche Verkehr wird in der Ostschweiz nicht teurer

Der Tarifverbund Ostwind erhöht die Preise auf den Fahrplanwechsel vom 10. Dezember 2017 nicht. Neu gehört auch das Gebiet Schaffhausen zum Ostwind-Verbund.
Kurzstrecken-Tickets sind ab 10.Dezember nur noch in der städtischen Zone erhältlich. (Bild: Ralph Ribi)

Kurzstrecken-Tickets sind ab 10.Dezember nur noch in der städtischen Zone erhältlich. (Bild: Ralph Ribi)

Die Billettpreise im Tarifverbund Ostschweiz bleiben nach dem Fahrplanwechsel vom 10. Dezember unverändert. Dies teilt der Tarifverbund mit. Die heutigen Flextax-Zonen blieben unverändert. Neu wird der Kanton Schaffhausen ins Gebiet des Ostwind-Verbundes integriert. Ostwind war bereits vor der Erweiterung flächenmässig der grösste Tarifverbund der Schweiz. Billette für alle Zonen gelten ohne Preiserhöhung auch für das erweiterte Verbundgebiet.

Kurzstrecke wird auf Stadtgebiet beschränkt

Bisher konnte in den Zonen 210 und 211 ein Kurzstrecken-Ticket gelöst werden. Neu ist das Kurzstrecken-Billett nur noch für die Zone 210 - also für die Stadt St.Gallen - erhältlich. Begründet wird dieser Schritt damit, dass vor allem auf Stadtgebiet viele Leute kurze Strecken fahren. Mehrfahrten-Karten können neu auch mit dem Smartphone gekauft werden. (al)

Merkliste

Hier speichern Sie interessante Artikel, um sie später zu lesen.

  • Legen Sie Ihr persönliches Archiv an.
  • Finden Sie gespeicherte Artikel schnell und einfach.
  • Lesen Sie Ihre Artikel auf allen Geräten.