Vielen Dank für Ihre Registrierung. Sie haben jetzt den Aktivierungslink für Ihr Benutzerkonto per E-Mail erhalten.

Vielen Dank für Ihre Anmeldung.

Ihr Konto ist aktiviert. Wir wünschen Ihnen viel Lesevergnügen.

Vielen Dank für Ihre Bestellung. Wir wünschen Ihnen viel Lesevergnügen.

Der neue SBB-Fahrplan ist da: Das sind die wichtigsten Änderungen in der Ostschweiz

Der SBB-Fahrplan vom 9. Dezember 2018 bringt den Reisenden in der Ostschweiz und im Raum Zürich etliche Verbesserungen. Was ändert sich konkret? Wir haben für Sie sämtliche Änderungen in der Ostschweiz zusammengetragen.
Tim Naef
Ein gewohntes Bild auch im neuen Fahrplan 2019: Baustellen bei der SBB, hier jene im Bahnhof Luzern vom vergangenen Wochenende. (Bild: KEYSTONE/ALEXANDRA WEY)

Ein gewohntes Bild auch im neuen Fahrplan 2019: Baustellen bei der SBB, hier jene im Bahnhof Luzern vom vergangenen Wochenende. (Bild: KEYSTONE/ALEXANDRA WEY)

Auf der Ost-West-Achse sorgen die neuen Fernverkehrs-Doppelstockzüge ab dem Wechsel am 9. Dezember für mehr Sitzplätze, wie die SBB am Montag an einer Medienkonferenz in Olten bekannt gaben. Zudem werden alle Fernverkehrszüge von Zugpersonal begleitet und auf allen IC- und EC-Zügen gibt es von 6.30 bis 21.00 Uhr ein Verpflegungsangebot.

Im neuen Fahrplan rückt die Ostschweiz insgesamt näher an Zürich. Während der Hauptverkehrszeiten unter der Woche verkehren zwischen Zürich und St. Gallen neu vier Fernverkehrszüge pro Stunde und Richtung. Zudem beschleunigen bauliche Massnahmen die Reise.

Die Änderung für den Kanton St.Gallen im Detail

S-Bahn und Fernverkehr Zürich–Wil–St.Gallen–Rheintal

Die Zahl der Fernverkehrszüge Zürich–St.Gallen ohne Halt zwischen Winterthur und St.Gallen wird ausgebaut. Reisende ab Flawil und Uzwil erreichen Zürich Flughafen, Zürich Oerlikon und Zürich HB neu halbstündlich ohne Umsteigen. Der REX wird nach Zürich verlängert. Die S1 zwischen Wil und St.Gallen verkehrt um eine Viertelstunde versetzt, durchgehend im Halbstundentakt und befördert die Reisenden umsteigefrei weiter Richtung St.Fiden–Wittenbach–Romanshorn. Neu wird die S12 der Zürcher S-Bahn von Montag bis Freitag stündlich von Winterthur bis nach Wil verlängert.

RegioExpress Herisau–St.Gallen–Konstanz

Die vor drei Jahren eingeführte schnelle Verbindung zwischen den Städten St.Gallen, Kreuzlingen und Konstanz verkehrt neu stündlich. Die Linie wird bis Herisau verlängert. Aufgrund des geänderten Fahrplankonzepts im Kanton Thurgau verschieben sich die Abfahrten um jeweils etwa 15 Minuten. Die Bahnhaltestelle Gübsensee mit zuletzt noch drei Ein- und Aussteigern je Tag kann ab dem Fahrplanwechsel nicht mehr bedient werden.

S-Bahn St.Gallen / Thurgau

Mit der Einführung des neuen Angebotskonzepts im Kanton Thurgau verschieben sich die Abfahrtszeiten der S8 St.Gallen–Romanshorn und S7 Rorschach–Romanshorn um 15 Minuten. Die Ankunft und Abfahrt der S2 St.Gallen–Altstätten verändern sich in Altstätten im Minutenbereich. Die Busanschlüsse Richtung Oberriet–Rüthi sind weiterhin gewährleistet.

Stadt St.Gallen / Steinach / Tübach

Das städtische Busnetz in St.Gallen wird neu nummeriert und erhält neue Linienführungen und Verknüpfungen. Punktuell wird das Angebot ausgebaut. Die Abfahrtszeiten der Regionalbusse werden an die geänderten Bahnfahrpläne angepasst. Dank überlagerten Linien erhalten Tübach und Steinach einen Viertelstundentakt Richtung St.Gallen.

Gossau / Andwil / Waldkirch

Die Abfahrtszeiten der S5 ändern leicht. Neu hält jeder Zug am Bahnhof Arnegg. Die Buserschliessung von Andwil wird angepasst und ausgebaut. Für die Gemeinde Waldkirch verändert sich die öV-Verbindung in Richtung St.Gallen. Anstatt via Engelburg bestehen neu in Wittenbach Anschlussmöglichkeiten auf die S-Bahn und den Stadtbus.

Appenzeller Bahnen und Appenzeller Vorderland

Mit der Inbetriebnahme des Ruckhaldetunnels verkehren die Züge zwischen Appenzell– Teufen, St.Gallen und Speicher–Trogen als durchgehende Linie. Die Verkehrszeiten ändern. Ab dem 18. März 2019 verkehren zwischen Teufen und St.Gallen morgens und abends mehr Züge. Um in Gais weiterhin gute Anschlussverbindungen Richtung Altstätten Stadt anbieten zu können, ändern auch dort die Verkehrszeiten. Das Busangebot im Appenzeller Vorderland und der Knoten Heiden werden an die neuen Bahnfahrpläne angepasst.

Uznach–Gommiswald

Das Busangebot zwischen Uznach und Gommiswald wird ausgebaut sowie systematisiert: Die Buslinie 632 wird zu den Hauptverkehrszeiten Montag bis Freitag zwischen Uznach und Uetliburg, Giegen zum Halbstundentakt ausgebaut. Die Linien 632 und 633 verkehren abends länger. Dafür wird der heutige Abendrundkurs 634 eingestellt.

Obertoggenburg

Im Abschnitt Wattwil–Wildhaus werden bei der Buslinie 790 die Abfahrtszeiten angepasst. Neu besteht am Bahnhof Nesslau ein schlanker Anschluss zur Bahn. Somit verkürzt sich die Reisezeit zwischen Wattwil und dem Obertoggenburg um rund 9 Minuten.

Region Wil und Fürstenland

Die Abfahrtszeiten der Buslinien werden an den neuen Bahnfahrplan angepasst. Punktuell wird das Angebot ausgebaut. Die Buslinie nach Gähwil verkehrt neu bis 23 Uhr im Halbstundentakt mit Zusatzkursen von Montag bis Freitag zur Hauptverkehrszeit nach Kirchberg. In Flawil und Uzwil ergeben sich grössere Veränderungen bei der Buserschliessung. Die Haltestelle Maestrani wird neu im Halbstundentakt bedient.

Stadt Wil

Die Stadtbuslinien 701 bis 704 werden von Montag bis Freitag tagsüber auf den durchgehenden Viertelstundentakt ausgebaut. Damit können am Bahnhof Wil alle Anschlüsse an die Züge gewährleistet werden.

Die Änderung für den Kanton Thurgau im Detail

Bahnverkehr

Die Fernverkehrszüge IC8 Zürich–Romanshorn werden beschleunigt. Die Umsteigezeiten in Romanshorn Richtung Rorschach und Richtung Kreuzlingen werden kürzer. Daraus resultiert ein Reisezeitgewinn von rund 15 Minuten.

RE Konstanz–Kreuzlingen Hafen–Romanshorn–St. Gallen–Herisau verkehrt neu von 6 bis 21 Uhr stündlich. Die Fahrzeit Romanshorn–St. Gallen beträgt nur 18 Minuten. Der Zug wird neu bis Herisau geführt.

In Rorschach besteht ein guter Anschluss von der S7 an den IR13 nach Chur. Daraus resultiert ein Reisezeitgewinn bis zu 15 Minuten.

S7 Romanshorn–Rorschach verkehrt um 15 Minuten verschoben.

S7 Rorschach–Romanshorn–Weinfelden verkehrt ab Romanshorn nach Weinfelden neu nur mit Halt in Amriswil.

S10 Wil SG–Weinfelden–Romanshorn verkehrt Montag bis Freitag von 5 bis 20 Uhr durchgehend im Halbstundentakt mit Halt an allen Bahnhöfen. Übrige Zeiten im Stundentakt.

S8 Schaffhausen–St. Gallen verkehrt um 15 Minuten verschoben.

S8 Schaffhausen–Romanshorn–St. Gallen fährt alle 30 Minuten direkt weiter als S1 nach Gossau, Flawil, Uzwil und Wil.

Bus- und Postauto-Verkehr

80.200 St. Gallen–Wittenbach–Arbon: Das Fahrplanangebot wird sonntags von 8 bis 18 Uhr zum Halbstundentakt ausgebaut.

80.931 Münsterlingen–Langrickenbach–Amriswil: Schrofen, Oberaach, Engishofen und Kümmertshausen werden neu durch die Linie 931 bedient (bisher durch die Linie 944). Das Fahrplanangebot wird Montag – Freitag zum Stundentakt ausgebaut.

80.940 Amriswil–Romanshorn–Arbon: Das Fahrplanangebot wird Montag-Freitag bis 20 Uhr zum durchgehenden Halbstundentakt ausgebaut.

80.941 Amriswil–Arbon: Die Buslinie 941 verkehrt neu über den Bahnhof Steinebrunn und hat dort gute Anschlüsse an die S8 Richtung St. Gallen. Das Fahrplanangebot wird am Abend bis 23 Uhr und am Freitag und Samstag bis 24 Uhr ausgebaut.

80.943 Amriswil–Bischofszell: Das Fahrplanangebot wird Montag-Freitag bis 19 Uhr zum durchgehenden Halbstundentakt ausgebaut. Während der Hauptverkehrszeit verkehren zwischen Zihlschlacht und Bischofszell zusätzliche Busse mit einem guten Anschluss an die S5 Richtung St. Gallen.

80.944 Amriswil–Dozwil–Sommeri: Die Linie 944 wird neu bis nach Obersommeri geführt. Schrofen, Oberaach, Engishofen und Kümmertshausen werden neu durch die Linie 931 bedient. Erlen wird halbstündlich mit der S10 bedient.

Fährverkehr

Die Fähre Romanshorn–Friedrichshafen verkehrt um 15 Minuten verschoben. Damit kann in Romanshorn der Anschluss an die Fernverkehrszüge deutlich verbessert werden.

Auch die Romandie profitiert

Im Fahrplan 2019 starten auch die Ausbauarbeiten am Zugersee, welche aber zunächst zu einer verlängerten Reisezeit auf der Nord-Süd-Achse führen. Daneben unternimmt die SBB weitere Bau- und Unterhaltsarbeiten vor allem in der Nacht.

In der Westschweiz dünnt sie deshalb das Angebot auf den Strecken Lausanne-Genf Flughafen und Lausanne-Brig von Sonntag bis Donnerstag in den Randstunden ab 20 Uhr aus. Baustellen gibt es auch im Tessin.

Merkliste

Hier speichern Sie interessante Artikel, um sie später zu lesen.

  • Legen Sie Ihr persönliches Archiv an.
  • Finden Sie gespeicherte Artikel schnell und einfach.
  • Lesen Sie Ihre Artikel auf allen Geräten.