Der Hitzesommer in der Ostschweiz ist zu Ende: Am Sonntag schneit es auf dem Säntis

Am Wochenende wird es in der Ostschweiz kalt und regnerisch. Doch es bleibt nicht nur bei Regen: Auf dem Säntis fallen am Sonntag die ersten Schneeflocken.

Rossella Blattmann
Drucken
Teilen
Schwägalp im Sommer vor zwei Jahren: Touristen aus Bangladesch freuen sich über den Schnee auf dem Säntis. (Bild: Ralph Ribi/14. Juli 2016)

Schwägalp im Sommer vor zwei Jahren: Touristen aus Bangladesch freuen sich über den Schnee auf dem Säntis. (Bild: Ralph Ribi/14. Juli 2016)

Fertig geschwitzt: Der Hitzesommer in der Ostschweiz neigt sich dem Ende zu. Ob die Ostschweizerinnen und Ostschweizer jetzt die Pullis aus dem Schrank holen müssen, beantwortet ein Prognostiker von Meteo Schweiz.

Schnee auf dem Säntis

Einer der kältesten Orte in der Ostschweiz ist am Sonntagmorgen der Säntis. «Die Nullgradgrenze liegt am Sonntag vorübergehend bei rund 2100 Metern», sagt Patrick Stierli, Meteorologe bei Meteo Schweiz. «Die Temperaturen am Säntis bewegen sich am Sonntag um den Gefrierpunkt, am Morgen sind durchaus minus 3 Grad möglich. Das bedeutet: Die ersten Schneeflocken werden teils bis unterhalb von 2000 Metern fallen.»

Stierli sagt: «Der Hitzesommer in der Ostschweiz geht am Donnerstag zu Ende.» Der Temperatursturz sei zwar nur vorübergehend, bereits ab Montag steigen die Temperaturen wieder an. «Doch es wird nicht mehr so extrem heiss wie in den letzten Wochen.»

Zwei Kaltfronten ziehen über die Ostschweiz: «Die erste am Freitag», sagt Stierli. «Die Temperaturhöchstwerte liegen am Samstag in der Stadt St.Gallen noch bei 15 Grad, in der Bodenseeregion bei 18 Grad.» Am Samstag zieht die zweite Kaltfront über die Ostschweiz. «Dann wird es nochmals zwei Grad kälter: In St.Gallen sind am Sonntag noch rund 13, in der Bodenseeregion 16 Grad zu erwarten.»

Ein regnerisches Wochenende

Am meisten Niederschlag in der Ostschweiz wird es wahrscheinlich im Alpstein und im Toggenburg geben. Dort dürften von Freitag bis und mit Sonntag rund 30 mm, lokal bis 50 mm zusammenkommen. Wobei es bei den Niederschlagsmengen nach wie vor grosse Unsicherheiten gibt. «Letzte Niederschläge sind in der Ostschweiz bis gegen Montagmorgen möglich», sagt er. «Danach kommt ein Hochdruckgebiet, dass einen Temperaturanstieg bewirkt.» In St. Gallen steigt das Thermometer am Dienstag wieder auf 19, in der Bodenseeregion auf 22 Grad.

Tendenz steigend: «Am Mittwoch erreichen die Temperaturen in der Ostschweiz in der Bodenseeregion bis zu 25 Grad.» Prognosen über eine Woche hinaus zu machen, sei schwierig: «Das kommt ganz auf die aktuelle Wetterlage an», sagt Stierli.

Ostschweizer «Hundstage»

Ist ein Kälteeinbruch Ende August für die Schweiz normal? «Ja», sagt Stierli. «Die Hundstage, so wird die Phase mit den heissesten Tagen im Sommer genannt, dauert bis zum 23. August. Danach kommt es häufig zu einem ersten Kälteeinbruch. Ein solcher Umschwung ist für diese Jahreszeit deshalb nicht ungewöhnlich.»

Die Modelle für die Wettervorhersage würden insbesondere für den genauen Ablauf am Wochenende noch hin und her schwanken, fügt Stierli hinzu. Eine Vorhersage über eine Woche hinaus sei unter idealen Bedingungen möglich. «Doch bei der aktuellen Wetterlage wäre eine solche Vorhersage unzuverlässig. Trotzdem gibt es ab Montag einen erneuten Trend für hochdruckbestimmtes und warmes Wetter», sagt Stierli.