Der gleiche Unfall in zwei Versionen

Kurioser Doppel-Unfall im Rheintal: Zwei Autofahrer sind am Sonntag kurz nacheinander in den gleichen Zaun gefahren. Beide verliessen zuerst den Unfallort. Einer kam aber wieder zurück und wurde gleich von der Polizei in Empfang genommen.

Drucken
Teilen
Dieser Zaun wurde am gleichen Morgen zweimal umgefahren. (Bild: Kapo SG)

Dieser Zaun wurde am gleichen Morgen zweimal umgefahren. (Bild: Kapo SG)

ALTSTÄTTEN. Es passierte am frühen Sonntagmorgen zwischen 5.15 und 6 Uhr. Beim ersten Fahrer handelte es sich um einen 31-Jährigen, der auf der Kriessernstrasse in Richtung Bahnhof Altstätten unterwegs war. Bei einer Verzweigung geriet sein Auto auf der vereisten Strasse ins Rutschen und kollidierte mit einem Holzzaun, wie es in einer Mitteilung der St. Galler Kantonspolizei heisst. Der Mann gab später zu Protokoll, er sei nach dem Unfall weitergefahren. Kurz danach kehrte er aber zum Unfallort zurück, wo er sein Auto auf einem Parkplatz abstellte, ausstieg und erneut zum Unfallort lief.

Auto stecken geblieben

Wenig später verlor an der gleichen Stelle ein 22-Jähriger ebenfalls die Kontrolle über sein Auto und prallte in denselben Zaun. Weil sein Auto stecken blieb, schloss er es ab und verliess die Unfallstelle. Als die Polizei eintraf, stand sein Auto immer noch da. Zusätzlich traf sie auf den verletzten Verursacher des ersten Unfalls. Er musste hospitalisiert werden. Ein Alkoholtest sei positiv ausgefallen.

Drogen in der Wohnung

Den zweiten Unfallverursacher kontrollierte die Polizei kurz vor Mittag an seinem Wohnort. Ein Atemlufttest ergab auch bei ihm erhöhte Promillewerte. Zusätzlich fiel ein Drogenschnelltest positiv aus. Bei einer Kontrolle der Wohnung wurden mehrere Gramm Betäubungsmittel gefunden. Zeugen werden gebeten, sich unter 058 229 80 00 zu melden. (lfi)

Aktuelle Nachrichten