Vielen Dank für Ihre Registrierung. Sie haben jetzt den Aktivierungslink für Ihr Benutzerkonto per E-Mail erhalten.

Vielen Dank für Ihre Anmeldung.

Ihr Konto ist aktiviert. Wir wünschen Ihnen viel Lesevergnügen.

Vielen Dank für Ihre Bestellung. Wir wünschen Ihnen viel Lesevergnügen.

Der Brodworscht-Orden

Die Jury der Ostschweizer Wochenzeitung «A» honorierte am Freitag wieder Gemeinsinn, Zivilcourage und ausserordentliche Leistungen mit einer Olma-Brodworscht.
Marc Ferber
Fixer Bestandteil der Olma-Agenda: Die Bratwurst-Verteilete der Wochenzeitung «A».
Das «A» vergibt jede Woche symbolisch Bratwürste an Menschen, die aufgefallen sind. An der Olma gibt es die Bratwürste dann in echt. Handballspielerin Karin Weigelt hat ihre Karriere beendet – für ihre jahrelangen Topleistungen wurde auch sie ausgezeichnet.
Auch Albert Nufer durfte an der Verteilete nicht fehlen.
Schlangestehen für eine gute Bratwurst.
Auch für sie gab es eine Bratwurst: Yasmin Giger, starke Leichtathletin aus Romanshorn.
Jung und talentiert: Leichtathletin Yasmin Giger.
Boxerin, Stadtpolizistin, Ehren-Föbü: Géraldine Brot.
Ex-Handballerin Karin Weigelt.
An der Bratwurst-Verteilete stand die St.Galler Köstlichkeit im Zentrum.
Ausdauersportler Markus Piasente ist alle 140 Treppen der Stadt St.Gallen hochgerannt – am Stück. Als Stärkung gab es für diese Topleistung eine Bratwurst vom «A».
Olma, schönes Wetter und eine feine Bratwurst: Was will der Ostschweizer, die Ostschweizerin mehr?
Hackbrettler aus Leidenschaft: Töbi Tobler.
Sie ist Lehrerin in der Mikrochirurgie und Ehrendoktor eines Unispitals in Istanbul: Rosmarie Frick.
Ehren-Föbu Géraldine Brot.
18 Bilder

Viel Volk an der Olma-Bratwurst-Verteilete des «A»

Fast 100 Meter lang war die Menschenschlange bei der traditionellen Brodworscht-Verteilete, dahinter der «Club der Ausgezeichneten». Die ehemals erfolgreichste Handballerin des Landes, Karin Weigelt, geniesst die Auszeit an der Olma. «Meine aktive Zeit im Sport war grossartig, nun geniesse ich es, dass ich mir eine Auszeit gönnen und sogar noch etwas schlemmen kann.»

Géraldine Brot staunte, als FM1-Moderator Dominik Ledergerber sie zum Interview auf die Bühne rief. «Eine Bratwurst, ein Bürli und ein Bier und ich bin der glücklichste Mensch auf der Welt», sagte die Polizistin. Rolf und Esther Hohmeister aus dem Rheintal nahmen sich Zeit, ihre Bratwurst abzuholen. «Für die Brodworscht ist immer Zeit», so der Rheintaler.

Grillieren im Akkord war an der diesjährigen Brodworscht-Verteilete angesagt. Fast 1000 Bratwürste wurden insgesamt verteilt. Auch an Yasmin Giger. «Das ist schon ein besonderes Highlight für mich», so die 18-Jährige. Rosmarie Frick beobachtet das bunte Treiben. Im Mittelpunkt steht die weltweit anerkannte Mikrochirurgin sonst nur im Operationssaal. «Trotzdem esse ich meine Wurst lieber mit der Hand als mit dem Messer», so die 68-Jährige aus Oberbüren.

Ganz entspannt genoss Treppenläufer Markus Piasente seine Mittagspause. Der passionierte Marathonläufer aus St. Gallen hatte sich nämlich zum Hobby gemacht, alle öffentlichen Treppen von St. Gallen zu erklimmen. Grosse Freude an der Auszeichnung hat auch Töbi Tobler, der Innovator des Hackbrettspiels. Das sieht auch Nathanya Köhn so. Die 25-jährige Balgacherin sorgte für Aufsehen, als sie mit der Akrobatengruppe «Zucaroh» bei «America’s got Talent» den zweiten Platz belegte. «Ein grossartiges und megacooles Erlebnis», sei es gewesen, «drüben in Amerika», doch jetzt «wolle sie erst mal wieder ein bisschen die Heimat und ihre wohlverdiente Brodworscht geniessen», so die Rheintalerin.

Merkliste

Hier speichern Sie interessante Artikel, um sie später zu lesen.

  • Legen Sie Ihr persönliches Archiv an.
  • Finden Sie gespeicherte Artikel schnell und einfach.
  • Lesen Sie Ihre Artikel auf allen Geräten.