«Den Anfang habe ich vermasselt»

KREUZLINGEN. Zwei Ostschweizer standen am Samstag beim Start von «The Voice of Switzerland» auf der Bühne: Der Diessenhofer Peter Brandenberger bewies seine Gesangskünste mit dem Lied «Home» von Michael Bublé.

Drucken
Teilen
Bettina Müller Gelernte Arzthelferin (Bilder: SRF)

Bettina Müller Gelernte Arzthelferin (Bilder: SRF)

KREUZLINGEN. Zwei Ostschweizer standen am Samstag beim Start von «The Voice of Switzerland» auf der Bühne: Der Diessenhofer Peter Brandenberger bewies seine Gesangskünste mit dem Lied «Home» von Michael Bublé. Nach anfänglichen Patzern liess die Jury den 38-Jährigen lange warten, bis sich ein Mitglied für ihn umdrehte – und ihn damit in sein Team aufnahm. Er ist denn auch nicht zufrieden mit seinem Auftritt: «Den Anfang des Liedes sowie den Refrain habe ich vermasselt. Ich bin froh, hat sich Philipp Fankhauser doch noch für mich entschieden», sagt er. Die Rorschacherin Bettina Müller überzeugte mit einem sanften Song von Norah Jones. Gleich alle Jurymitglieder buhlten um ihre Mitgliedschaft im Team. Die gelernte Arzthelferin hatte die Wahl zwischen Stefanie Heinzmann, Stress, Marc Sway und Philipp Fankhauser. Auch sie wählte den Bluesmusiker Fankhauser zum Coach. Trotzdem ist auch Müller nicht ganz zufrieden mit ihrer Leistung: «Das nächste Mal muss ich ohne Patzer auskommen – denn nun will ich gewinnen», sagt sie. (nh)

Peter Brandenberger Primarlehrer

Peter Brandenberger Primarlehrer

Aktuelle Nachrichten