Vielen Dank für Ihre Registrierung. Sie haben den Aktivierungslink für Ihr Benutzerkonto per E-Mail erhalten.

Vielen Dank für Ihre Anmeldung.

Vielen Dank für Ihre Bestellung. Wir wünschen Ihnen viel Spass beim Lesen.

Das war der Supermond: Die besten Bilder des Naturschauspiels aus der Ostschweiz

Vergangene Nacht erschien der Mond besonders gross. Zahlreiche «Tagblatt»-Leser haben das Spektakel am Himmel mit der Kamera eingefangen: Hier gibt's die besten Schnappschüsse.
Leser Matthias Kopp fotografierte den Supermond in Lienz im Rheintal.

Leser Matthias Kopp fotografierte den Supermond in Lienz im Rheintal.

(ghi) Es sollte eine perfekte Nacht für Hobby-Fotografen und Astronomen werden: In der Nacht auf Mittwoch gab es am Ostschweizer Himmel nämlich ein spezielles Phänomen zu sehen: Den sogenannten Supermond. Weil der Trabant derzeit der Erde besonders nah ist und gleichzeitig Vollmond war, erschien der Mond deutlich grösser als sonst.

Remo Schläpfer fotografierte den Supermond über der A1 bei Gossau.

Remo Schläpfer fotografierte den Supermond über der A1 bei Gossau.

Zahlreiche Leserinnen und Leser haben sich gestern Abend denn auch mit ihrer Kamera ins Freie begeben, um das Naturschauspiel festzuhalten. Weil gegen Abend aber einige Wolken aufzogen, war die Sicht auf den Mond vielerorts lange Zeit versperrt.

Den «Broken Moon» hat auch Chris Oswald am Mittwochmorgen vom Dreilindenhang aus festgehalten. (Bild: Chris Oswald/www.chrispix.ch)

Den «Broken Moon» hat auch Chris Oswald am Mittwochmorgen vom Dreilindenhang aus festgehalten. (Bild: Chris Oswald/www.chrispix.ch)

Leser Luciano Pau fing den Supermond an seinem Wohnort Herisau perfekt ein. «Gute Nacht, lieber Mond», schreibt Pau zu seinem Bild.

Einen speziellen Blick auf den Supermond hat Klaus Stadler in St.Gallen erhascht: Eine dunkle Linie trennt den Trabant scheinbar in zwei Linien. «Ich habe keine Erklärung dafür», schreibt der Leser-Fotograf auf Instagram. Ein Trick sei aber nicht dahinter.

Schon zwei Tage vor der eigentlichen Supermond-Nacht hat Claude Besançon im thurgauischen Oberneunforn den Mond abgelichtet. Er schreibt dazu: «Bei Vollmond braucht er eine Stütze.»

Der Vollmond am Montag in Oberneunforn. (Bild: Claude Besançon)

Der Vollmond am Montag in Oberneunforn. (Bild: Claude Besançon)

Instagram-Userin Julia gelang in der Bodensee-Region eine Nahaufnahme des Supermonds, den es hier erst 2026 wieder zu beobachten gibt:

Ralph Brühwiler gelang im Toggenburg ein besonderes Bild: Der Supermond scheint durch den bedeckten Himmel und hüllt die Abendlandschaft in Licht:

Und Instagram-User Silvio hielt den Vollmond in weiter Ferne von Romanshorn aus mit der Kamera fest:

Auf der Schwägalp fotografierte Corinne Dörflinger. Der Supermond leuchtet durch eine lockere Wolkendecke hervor. Dazu schreibt sie: «Der Mond tauchte den Säntis und die ganze Gegend in ein spezielles Licht. Die Stimmung war einzigartig!»

Merkliste

Hier speichern Sie interessante Artikel, um sie später zu lesen.

  • Legen Sie Ihr persönliches Archiv an.
  • Finden Sie gespeicherte Artikel schnell und einfach.
  • Lesen Sie Ihre Artikel auf allen Geräten.