Das lange Warten auf die Klärung das Kanti-Lecks

ST.GALLEN. Drei Untersuchungen sind im Kanton St. Gallen am Laufen – weil im Frühling 2014 vertrauliche Informationen der Regierung zum Kantistandort Wattwil an die Öffentlichkeit gelangt waren. Eineinhalb Jahre später liegen noch immer keine Ergebnisse vor.

Merken
Drucken
Teilen

Drei Untersuchungen sind im Kanton St.Gallen am Laufen – weil im Frühling 2014 vertrauliche Informationen der Regierung zum Kantistandort Wattwil an die Öffentlichkeit gelangt waren. Eineinhalb Jahre später liegen noch immer keine Ergebnisse vor.

Die Herkunft der Papiere

Weitergegeben hatte die Papiere der Nesslauer Gemeindepräsident Kilian Looser. Er wurde wegen Amtsgeheimnisverletzung verurteilt. Bloss: Von wem hatte er die Unterlagen erhalten? Looser sagt, sie seien nach der Landsitzung der Regierung in seiner Gemeinde schlicht liegengeblieben.

Ermittlungen laufen noch

Erste Resultate waren zunächst für die Februarsession erwarten worden. Daraus wurde nichts. Auch acht Monate später gibt es noch immer keine Informationen.

Die Aufklärung könnte noch länger auf sich warten lassen: Der Fall sei noch nicht abgeschlossen, erklärt nämlich Staatssekretär Canisius Braun auf Anfrage der Nachrichtenagentur sda. Allenfalls erfolge in der Novembersession «eine Zwischenberichterstattung durch die Rechtspflegekommission». Dies liege allerdings im Ermessen des Kommissionspräsidenten. (rw/sda)