Vielen Dank für Ihre Registrierung. Sie haben den Aktivierungslink für Ihr Benutzerkonto per E-Mail erhalten.

Vielen Dank für Ihre Anmeldung.

Vielen Dank für Ihre Bestellung. Wir wünschen Ihnen viel Spass beim Lesen.

«Das hat in der heutigen Zeit nichts mehr zu suchen»: Protest gegen Flugshow bei Wiedereröffnung des Fliegermuseums Altenrhein

Der Schutzverband Aktion gegen Fluglärm Altenrhein (AgF) kritisiert den Verein FFA Flieger- und Fahrzeugmuseum Altenrhein scharf. Er protestiert gegen die am Eröffnungsfest geplante Flugshow. In einer Zeit, in der Klimaschutz und Eindämmung des umweltbelastenden Flugverkehrs höchste Priorität hätten, werde mit der Flugveranstaltung ein völlig falsches Zeichen gesetzt.
Ein Blick ins Flieger- und Fahrzeugmuseum Altenrhein, das am kommenden Wochenende wieder eröffnet wird. (Archivbild: Urs Bucher)

Ein Blick ins Flieger- und Fahrzeugmuseum Altenrhein, das am kommenden Wochenende wieder eröffnet wird. (Archivbild: Urs Bucher)

(pd/red.) Am kommenden Wochenende wird das Fliegermuseum Altenrhein neu eröffnet. «Neben ausrangierten Militärjets wie Vampire und Hunter soll am Wochenende auch der grösste Helikopter der Schweizer Luftwaffe, der Super Puma, seine Runden über den Köpfen der Anwohnerschaft drehen», schreibt die Aktion gegen Fluglärm Altenrhein in einem Communiqué. Und verweist auf den entsprechenden Lärm und die Abgase, die daraus resultieren würden.

Bereits in den vergangenen Tagen hätten die auf die Flugshow hin trainierenden Flugobjekte Lärm und Abgas über der Region verbreitet. Dabei sei gar nicht zu reden von der Unfallgefahr, welche von den vielen – «knapp flugtauglichen» – Fluggeräten auf die Bevölkerung und auf das grösste Trinkwasser-Reservoir, den Bodensee, ausgehe. Die Aktion gegen Fluglärm erinnert dabei an den Flugzeugabsturz der Ju-52 vor einem Jahr oberhalb von Flims.

«Niemand, auch nicht die beste Versicherung könnte dafür die Verantwortung übernehmen.»

«Flugshows sind besonders umweltbelastend, absolut unnötig und haben in der heutigen Zeit nichts mehr zu suchen», heisst es im Communiqué weiter. Neben dem penetranten Fluglärm, welchem die unbeteiligte ruheliebende Bevölkerung schutzlos ausgesetzt sei, komme dem Umweltaspekt Klimaschutz besondere Bedeutung zu.

Die Aktion gegen Fluglärm fordert deshalb die Organisatoren des Eröffnungsfestes auf, auf die geplante Flugshow zu verzichten und so ein starkes Zeichen für den Schutz der Umwelt zu setzen.

Merkliste

Hier speichern Sie interessante Artikel, um sie später zu lesen.

  • Legen Sie Ihr persönliches Archiv an.
  • Finden Sie gespeicherte Artikel schnell und einfach.
  • Lesen Sie Ihre Artikel auf allen Geräten.