Vielen Dank für Ihre Registrierung. Sie haben den Aktivierungslink für Ihr Benutzerkonto per E-Mail erhalten.

Vielen Dank für Ihre Anmeldung.

Vielen Dank für Ihre Bestellung. Wir wünschen Ihnen viel Spass beim Lesen.

Das grosse CO2-Ranking der St.Galler Gemeinden: Buchs ist der Klima-Musterknabe, Steinach das Schlusslicht

Noch eine Woche, bevor im St.Galler Kantonsrat ein ganzes Bündel von Klimavorstössen diskutiert wird. Nicht alle 77 Gemeinden sind ein Vorbild, was den CO2-Ausstoss angeht – das zeigen unsere Berechnungen.
Christoph Zweili
Der Verkehr ist im Kanton St. Gallen für 48 Prozent der Kohlendioxid-Emissionen verantwortlich. (Bild: Michel Canonica, Benjamin Manser)

Der Verkehr ist im Kanton St. Gallen für 48 Prozent der Kohlendioxid-Emissionen verantwortlich. (Bild: Michel Canonica, Benjamin Manser)

Die Schweiz hat bereits am 7. Mai alle ihre natürlichen Ressourcen eines Jahres aufgebraucht. Das ist 4,5 mal mehr, als ihre Ökosysteme regenerieren können. Zu diesem Schluss kommt der Basler Klima-Pionier Mathis Wackernagel, der den ökologischen Fussabdruck «erfunden» hat. Das schreckt auf. Wie vorbildlich sind die St. Galler Gemeinden punkto Kohlendioxid-Ausstoss (CO2) unterwegs? Daten aus dem Baudepartement machen es erstmals möglich, den CO2-Fussabdruck in verschiedenen Bereichen für alle St. Galler Gemeinden auszurechnen.

Kein Zweifel: Die Gemeinden sehen sich seit Jahren in der Verantwortung, für ökologische Anliegen einzustehen – 48 der 77 Kommunen tragen das Label Energiestadt, das sie zu gewissen Standards verpflichtet, drei davon gar als «Energiestadt Gold». Den Titel erhalten jene Gemeinden und Städte, die sich für eine effiziente Energienutzung, die Förderung erneuerbarer Energien, den Klimaschutz sowie für eine möglichst umweltverträgliche Mobilität einsetzen, wie die Gemeinden in einem Communiqué im Vorfeld der Klimasession im Kantonsrat vom 13. Juni darlegen. 50 Kommunen verfügten über eigene Energiekonzepte. Und: Zahlreiche Gemeinden hätten durch frühzeitige Sanierungen von öffentlichen Bauten, durch Wärmeverbundlösungen, durch die Förderung von Ökostrom und die Installation von Photovoltaikanlagen ihre CO2-Emissionen massiv gesenkt.

Das ausgewertete Zahlenmaterial beim Kanton zeigt nun aber: Konzepte und gute Absichten der Verwaltungen genügen nicht, um tatsächlich vorbildlich unterwegs zu sein. Ein Leuchtturm ist die Energiestadt Buchs: Sie hat mit 1,96 Tonnen pro Einwohner den kleinsten Pro-Kopf-Ausstoss an Treibhausgasen, hinterlässt also den kleinsten CO2-Fussabdruck. Zum Vergleich: Dieselben Emissionen entstehen, wenn ein Buchser oder eine Buchserin mit einem 10-Liter-Auto 8400 Kilometer weit fährt oder wenn jeder Einwohner rund dreimal pro Jahr Zürich–London hin- und zurückfliegt.

Buchs ist auf gutem Weg

Damit kommt die Zentrumsstadt des oberen Rheintals in die Nähe des Energieziels 2050 des Bundesrats; die vom Weltklimarat propagierte «1-Tonnen-CO2-Gesellschaft» ist aber auch hier noch weit weg. Buchs wurde 2001 mit dem Energiestadt-Label ausgezeichnet, seit Ende 2013 verfügt es über die höchste Auszeichnung in Europa, den «European Energy Award Gold». Mit 2,1 und 2,4 Tonnen CO2-Ausstoss pro Einwohner finden sich die Gemeinden St. Gallen und Grabs auf den Plätzen zwei und drei – beide ebenfalls Goldstädte.

Schlusslicht im Ranking ist die Gemeinde Steinach, ebenfalls eine Energiestadt: Hier liegen die Emissionen mit 7152 Kilogramm pro Einwohner stolze 3,6-mal höher als in Buchs. Das entspricht 30800 Kilometer Fahrt mit einem 10-Liter-Benziner oder zwölfmal dem Hin- und Rückflug Zürich–London. Ein Grund für diese Platzierung könnte sein, dass Steinach über sehr viele immatrikulierte Fahrzeuge verfügt, wie die Auswertung zeigt.

Im Kanton St. Gallen ist der Verkehr für 48 Prozent des CO2-Ausstosses verantwortlich, die Haushalte für 34 und Industrie und Gewerbe für 18 Prozent – die Grenzen bei den letzten beiden Bereichen sind fliessend, beziehungsweise statistisch nicht genauer unterscheidbar.

Andere Kriterien, andere Rangierungen

Ohne die Emissionen des Verkehrs liegt Buchs weiterhin auf Rang 1 (0,7 Tonnen), Steinach kommt auf Rang 40 (1,5) zu liegen und Widnau (3,0) wird zum Schlusslicht. Nimmt man den CO2-Ausstoss der Haushalte als Kriterium, ändert sich die Reihenfolge erneut: Mosnang belegt Platz 1 (0,87), Buchs ist auf Rang 2 (0,88), Steinach liegt auf Rang 31 (1,5) – auf dem letzten Platz ist jetzt Wildhaus-Alt St. Johann (2,7) zu finden. Beim CO2-Ausstoss in Industrie und Gewerbe liegt erneut Buchs an der Ranglistenspitze (0,3) und Widnau auf dem letzten Platz (5,0). Ordnet man nach Verkehr, ist St. Gallen auf dem ersten Platz (0,8 Tonnen pro Einwohner) und Steinach erneut auf dem letzten Rang (5,6).

Daniel Gut, SP. (Bild: PD)

Daniel Gut, SP. (Bild: PD)

«Unser Energiekonzept 2020 bildet den politischen Willen ab, mit möglichst effizienten und wirtschaftlichen Massnahmen die Belastung unserer Umwelt langfristig zu reduzieren», sagt Stadtpräsident Daniel Gut. Ein wesentlicher Erfolgsfaktor sei das Buchser Fernwärmenetz, «das auch seitens der Stadt stark forciert wurde und das die Ablösung vieler Erdölheizungen durch die Abwärme der Kehrichtverbrennung ermöglichte». Die KVA Buchs liefere ferner Prozessdampf für die Industrie, was deren Bedarf für Primärenergie massiv senke. Über das stadteigene Elektrizitätswerk werden zusätzlich Wärmepumpen gefördert. Zudem produziert das Elektrizitätswerk über 20 Prozent des Buchser Strombedarfs aus eigenen Wasserkraft- und Photovoltaik-Anlagen.

«Viele Massnahmen werden von Politik und
Bevölkerung mitgetragen.»

Die Stadt selbst unterstützt mit ihrem Energiefonds auch bauliche Energiesparmassnahmen von Privaten. Sei es das immer dichtere Netz von Tankstellen für Elektrofahrzeuge, die Einspeisung von Biogas der ARA in das Gasnetz, die Nutzung der höchsten Energiestandards bei öffentlichen Bauten oder die Umstellung auf Elektrofahrzeuge bei EW und Werkhof. «Viele Massnahmen mit Signalwirkung werden von Politik und Bevölkerung mitgetragen», sagt Gut. Zusammen mit dem Prozess für das Energiestadt-Label Gold werde so auch für die Buchser Stimmbürgerschaft nachvollziehbar, «dass Buchs auf dem richtigen Weg in die Zukunft ist».

Die Methodik

(cz) Um den CO2-Fussabdruck der St. Galler Gemeinden zu berechnen, benutzte unsere Zeitung kantonale Daten zur Primär-, und Endenergie sowie CO2-Emissionen in den Bereichen Verkehr, Haushalte, Industrie und Gewerbe – geteilt durch die Zahl der Einwohner und der Beschäftigten, um vergleichbare Ergebnisse zu erhalten. Bei der Endenergie wurden Heizöl, Strom, Benzin, Diesel, Erdgas, aber auch Fernwärme, Holz, Kohle, Umweltwärme, Sonnenkollektoren und Biogas berücksichtigt. Bei den Berechnungen ohne Verkehr wurden ebenfalls Einwohner und Beschäftigte berücksichtigt, bei den Rangierungen nach Haushalten und Verkehr nur die Einwohner, bei Industrie und Gewerbe nur die Beschäftigten. «Dabei ist nicht alles bis ins Detail quantifizierbar, aber die Grössenordnung stimmt», sagt Marcel Knöri, Energiedaten-Spezialist im Baudepartement. Er rechnet mit einer Verzerrung von 10 bis 20 Prozent aufgrund der Datenlage.

CO2-Verbrauch in den St.Galler Gemeinden (Total)

Angaben in Tonnen
Gemeinde pro Einwohner und Beschäftigte
Buchs 2
St. Gallen 2,1
Grabs 2,4
Mosnang 2,4
Muolen 2,5
Walenstadt 2,6
Hemberg 2,6
Pfäfers 2,7
Bütschwil-Ganterschwil 2,7
Rorschach 2,8
Uznach 2,8
Wattwil 2,8
Waldkirch 2,8
Niederbüren 2,8
Kirchberg 2,8
Altstätten 2,8
Bad Ragaz 2,8
Niederhelfenschwil 2,8
Kaltbrunn 2,8
Rapperswil-Jona 2,9
Neckertal 2,9
Mels 2,9
Ebnat-Kappel 2,9
Benken 2,9
Wil 2,9
Wittenbach 3
Eschenbach 3
Gams 3
Schänis 3
Gossau 3
Häggenschwil 3
Diepoldsau 3
Uzwil 3,1
Oberbüren 3,1
Tübach 3,1
Degersheim 3,1
Flawil 3,1
Oberuzwil 3,1
Marbach 3,1
Rebstein 3,2
Gaiserwald 3,2
Andwil 3,2
Oberhelfenschwil 3,2
Vilters-Wangs 3,2
Amden 3,2
Wartau 3,2
Gommiswald 3,3
Eggersriet 3,3
Lütisburg 3,3
Sennwald 3,3
St. Margrethen 3,3
Rüthi 3,3
Nesslau 3,3
Jonschwil 3,3
Zuzwil 3,3
Sargans 3,3
Rheineck 3,4
Schmerikon 3,4
Oberriet 3,4
Berg 3,5
Flums 3,5
Quarten 3,5
Balgach 3,6
Weesen 3,6
Untereggen 3,6
Au 3,7
Thal 3,8
Eichberg 3,8
Mörschwil 3,8
Sevelen 3,9
Goldach 3,9
Rorschacherberg 4
Wildhaus-Alt St.Johann 4,1
Lichtensteig 4,2
Berneck 4,6
Widnau 5
Steinach 7,2

CO2-Verbrauch in den St.Galler Gemeinden (Ohne Verkehr)

Angaben in Tonnen
Gemeinde pro Einwohner und Beschäftigte
Buchs 0,7
Mosnang 0,8
Muolen 0,9
Grabs 0,9
Oberhelfenschwil 0,9
Hemberg 1
Lütisburg 1,1
Walenstadt 1,1
Benken 1,1
Neckertal 1,1
Niederbüren 1,2
Niederhelfenschwil 1,2
Waldkirch 1,2
Bütschwil-Ganterschwil 1,2
Kaltbrunn 1,3
Gommiswald 1,3
St. Gallen 1,3
Eschenbach 1,3
Häggenschwil 1,3
Gams 1,3
Tübach 1,3
Altstätten 1,3
Marbach 1,4
Oberbüren 1,4
Diepoldsau 1,4
Andwil 1,4
Eichberg 1,4
Kirchberg 1,4
Wittenbach 1,4
Uznach 1,4
Pfäfers 1,4
Jonschwil 1,5
Balgach 1,5
Mels 1,5
Schänis 1,5
Rüthi 1,5
Wattwil 1,5
Ebnat-Kappel 1,5
Bad Ragaz 1,5
Steinach 1,5
Wil 1,6
Zuzwil 1,6
Rebstein 1,6
Berneck 1,6
Oberuzwil 1,6
Untereggen 1,6
Rorschacherberg 1,6
Schmerikon 1,6
Gossau 1,6
Rapperswil-Jona 1,6
Rorschach 1,6
Sennwald 1,6
Wartau 1,7
Eggersriet 1,7
Nesslau 1,7
Gaiserwald 1,7
Vilters-Wangs 1,7
Degersheim 1,7
Weesen 1,8
Sargans 1,8
Uzwil 1,8
Flawil 1,8
Amden 1,8
Oberriet 1,8
Rheineck 1,8
Berg 1,8
Quarten 1,9
St. Margrethen 2
Au 2
Thal 2,1
Mörschwil 2,2
Lichtensteig 2,2
Flums 2,4
Goldach 2,4
Sevelen 2,4
Wildhaus-Alt St.Johann 2,6
Widnau 3

CO2-Verbrauch in den St.Galler Gemeinden (Haushalte)

Angaben in Tonnen
Gemeinde pro Einwohner
Mosnang 0,9
Buchs 0,9
Muolen 1
Lütisburg 1
Benken 1,1
Kirchberg 1,1
Hemberg 1,1
Wil 1,1
Oberhelfenschwil 1,1
Niederbüren 1,2
Walenstadt 1,2
Neckertal 1,2
Grabs 1,2
Niederhelfenschwil 1,2
Häggenschwil 1,2
Waldkirch 1,2
Eschenbach 1,3
Bütschwil-Ganterschwil 1,3
Gams 1,3
Zuzwil 1,3
Gommiswald 1,3
Kaltbrunn 1,4
Andwil 1,4
Tübach 1,4
Uznach 1,4
Eichberg 1,5
Sevelen 1,5
Flawil 1,5
Oberbüren 1,5
Schänis 1,5
Steinach 1,5
Marbach 1,6
Jonschwil 1,6
Mels 1,6
Schmerikon 1,6
Sennwald 1,6
Ebnat-Kappel 1,6
Mörschwil 1,6
Oberriet 1,6
Degersheim 1,6
Uzwil 1,6
Oberuzwil 1,6
Nesslau 1,6
St. Gallen 1,7
Wartau 1,7
Untereggen 1,7
Wattwil 1,7
Rüthi 1,7
Rorschacherberg 1,7
Vilters-Wangs 1,7
Diepoldsau 1,7
Wittenbach 1,7
Altstätten 1,7
Gossau 1,8
Gaiserwald 1,8
Berneck 1,8
Bad Ragaz 1,8
Sargans 1,8
Rebstein 1,8
Eggersriet 1,9
Widnau 1,9
Rorschach 1,9
Pfäfers 1,9
Goldach 1,9
Rapperswil-Jona 1,9
Weesen 1,9
Balgach 1,9
Quarten 2
Berg 2
Lichtensteig 2,1
Amden 2,1
Au 2,1
Flums 2,1
St. Margrethen 2,2
Rheineck 2,2
Thal 2,3
Wildhaus-Alt St.Johann 2,7

CO2-Verbrauch in den St.Galler Gemeinden (Industrie und Gewerbe)

Angaben in Tonnen
Gemeinde pro Beschäftigte
Buchs 0,3
Grabs 0,3
Oberhelfenschwil 0,4
Muolen 0,5
Wittenbach 0,6
Eggersriet 0,6
Mosnang 0,7
Altstätten 0,7
Diepoldsau 0,7
Hemberg 0,7
Kaltbrunn 0,8
Rebstein 0,8
Marbach 0,8
Amden 0,8
Pfäfers 0,9
St. Gallen 0,9
Walenstadt 0,9
Balgach 0,9
Neckertal 1
Gommiswald 1
Rheineck 1
Bad Ragaz 1
Niederhelfenschwil 1
Rüthi 1
Berg 1,1
Eichberg 1,1
Niederbüren 1,1
Waldkirch 1,1
Wattwil 1,1
Tübach 1,1
Weesen 1,2
Rapperswil-Jona 1,2
Oberbüren 1,2
Berneck 1,2
Bütschwil-Ganterschwil 1,2
Rorschach 1,2
Mels 1,2
Benken 1,3
Lütisburg 1,3
Ebnat-Kappel 1,3
Jonschwil 1,3
Eschenbach 1,3
Andwil 1,3
Untereggen 1,3
Gams 1,3
Schänis 1,3
Rorschacherberg 1,3
Gaiserwald 1,4
Oberuzwil 1,4
Gossau 1,4
Uznach 1,4
Häggenschwil 1,5
Steinach 1,5
Quarten 1,6
Wartau 1,6
Sargans 1,7
Schmerikon 1,7
St. Margrethen 1,7
Sennwald 1,7
Vilters-Wangs 1,8
Nesslau 1,8
Thal 1,9
Kirchberg 2
Degersheim 2
Au 2
Uzwil 2,1
Oberriet 2,2
Wil 2,2
Zuzwil 2,2
Wildhaus-Alt St.Johann 2,4
Flawil 2,5
Lichtensteig 2,8
Flums 2,9
Goldach 3,5
Mörschwil 4
Sevelen 4,4
Widnau 5

CO2-Verbrauch in den St.Galler Gemeinden (Verkehr)

Angaben in Tonnen
Gemeinde pro Einwohner
St. Gallen 0,8
Flums 1,1
Rorschach 1,1
Pfäfers 1,2
Rapperswil-Jona 1,2
Uzwil 1,3
Wattwil 1,3
Bad Ragaz 1,3
Buchs (SG) 1,3
Flawil 1,3
St. Margrethen 1,3
Uznach 1,3
Wil (SG) 1,3
Degersheim 1,4
Ebnat-Kappel 1,4
Kirchberg (SG) 1,4
Gossau (SG) 1,4
Mels 1,4
Amden 1,4
Sevelen 1,4
Walenstadt 1,5
Altstätten 1,5
Grabs 1,5
Gaiserwald 1,5
Bütschwil-Ganterschwil 1,5
Goldach 1,5
Vilters-Wangs 1,5
Oberuzwil 1,5
Schänis 1,5
Wittenbach 1,6
Sargans 1,6
Waldkirch 1,6
Wildhaus-Alt St.Johann 1,6
Rheineck 1,6
Eggersriet 1,6
Hemberg 1,6
Rebstein 1,6
Kaltbrunn 1,6
Wartau 1,6
Mosnang 1,6
Niederbüren 1,6
Oberriet (SG) 1,6
Quarten 1,6
Mörschwil 1,6
Nesslau 1,6
Berg (SG) 1,6
Au (SG) 1,6
Muolen 1,6
Thal 1,6
Niederhelfenschwil 1,7
Diepoldsau 1,7
Sennwald 1,7
Gams 1,7
Oberbüren 1,7
Neckertal 1,7
Eschenbach (SG) 1,7
Häggenschwil 1,7
Tübach 1,7
Benken (SG) 1,7
Zuzwil (SG) 1,8
Marbach 1,8
Andwil (SG) 1,8
Schmerikon 1,8
Weesen 1,8
Rüthi (SG) 1,9
Jonschwil 1,9
Lichtensteig 2
Gommiswald 2
Untereggen 2
Balgach 2,1
Widnau 2,1
Lütisburg 2,2
Oberhelfenschwil 2,2
Eichberg 2,4
Rorschacherberg 2,4
Berneck 3,1
Steinach 5,6

Merkliste

Hier speichern Sie interessante Artikel, um sie später zu lesen.

  • Legen Sie Ihr persönliches Archiv an.
  • Finden Sie gespeicherte Artikel schnell und einfach.
  • Lesen Sie Ihre Artikel auf allen Geräten.