Das E-Bike löst das Töffli ab: Eltern können sich aber strafbar machen

Immer mehr Kinder fetzen mit den E-Bikes ihrer Eltern durch die Gegend. Dies ist illegal, wenn sie noch nicht 14 Jahre alt sind.

Sabrina Manser
Drucken
Teilen
E-Bikes werden auch bei Jugendlichen beliebter, jedoch sind nicht alle befugt, diese zu fahren.

E-Bikes werden auch bei Jugendlichen beliebter, jedoch sind nicht alle befugt, diese zu fahren.

Frantic00 / iStockphoto

Der E-Bike-Boom hat die Jugendlichen erreicht. Zumindest trifft die Kantonspolizei St. Gallen laut Mediensprecher Hanspeter Krüsi seit diesem Sommer immer mehr Jugendliche auf den elektrischen Velos an. Dies ist nicht immer ganz unproblematisch, denn unter 14 Jahren dürfen E-Bikes laut gesetzlichen Bestimmungen nicht benützt werden. Krüsi sagt:

«Die Eltern können sich strafbar machen.»

Es kann eine Anzeige zur Folge haben, wenn Eltern ihren Kinder illegal das E-Bike überlassen. Auch bei einem Unfall müssten die Fahrerinnen und Fahrer beziehungsweise die Eltern mit versicherungstechnischen Konsequenzen rechnen, sagt Krüsi. Viele seien verunsichert, was die Regeln für E-Bikes betreffe. «Den Leuten ist nicht bewusst, dass das E-Bike dem Töffli näher ist als dem Velo.»

Wer darf mit dem E-Bike fahren?

E-Bikes gehören laut den gesetzlichen Bestimmungen zur Fahrzeugkategorie der Motorräder. Es wird zwischen langsamen und schnellen E-Bikes unterschieden.

Die langsameren E-Bikes haben eine Höchstgeschwindigkeit von 25 Kilometer pro Stunde. Um ein solches zu fahren, muss man mindestens 14 Jahre alt sein und einen Führerausweis für Motorfahrräder der Spezialkategorie M besitzen. Kurz gesagt: Es muss eine vereinfachte Theorieprüfung absolviert werden. Ab 16 Jahren können E-Bikes bis 25 km/h ohne Ausweis gefahren werden.

Bei den schnelleren E-Bikes, die eine Geschwindigkeit von maximal 45 km/h erreichen, ist das Mindestalter ebenso 14 Jahre und der Führerausweis der Kategorie M ist obligatorisch, auch für 16-Jährige.

E-Bikes sind ausserhalb der Städte beliebt

Vor allem in ländlichen Gebieten, wie im Toggenburg, seien vermehrt Jugendliche zwischen 12 und 16 Jahren auf E-Bikes angetroffen worden. Krüsi sagt: «Die Jugendlichen fahren mit den E-Bikes in die Schule oder ins Training.» Aber:

«Das E-Bike ist noch nicht das neue Töffli – es ist ein neues Phänomen.»

Für Jugendliche sei das elektrische Velo attraktiv, da man unabhängig sei und schnell von A nach B komme.

Auch andere «Trendfahrzeuge», wie zum Beispiel das E-Trottinett, unterstehen spezifischen Regeln.

«Es ist wichtig, dass sich die Eltern informieren, welche Geräte in der Schweiz zugelassen sind und was die Regeln dafür sind.»

Insbesondere, wenn man solche Geräte im Ausland oder im Internet kaufe.

Übersicht Nutzung E-Bikes

Diese Voraussetzungen braucht es, um ein E-Bike zu fahren
Kategorie Leicht-Motorfahrrad Motorfahrrad
Höchstgeschwindigkeit max. 25 km/h max. 45 km/h
Motorleistung max. 500 Watt max. 1000 Watt
Kontrollschild empfohlen obligatorisch
Helm empfohlen obligatorisch
Voraussetzungen Mindestens 14 Jahre alt und Führerausweis für Motorfahrräder der Spezialkategorie M oder ab 16 Jahren ohne Führerausweis Mindestens 14 Jahre alt und Führerausweis für Motorfahrräder der Spezialkategorie M