«Da blutet mein St.Galler Herz»: Verkauf von grillierten Olma-Bratwürsten in Migros-Filialen löst heftige Reaktionen aus

In Ostschweizer und Zürcher Migros-Filialen werden vakuumierte, grillierte Olma Bratwürste angeboten. Das Fertiggericht kommt nicht bei allen Konsumenten gut an. Trotz Kritik steht die Migros Ostschweiz zu ihrem Produkt.

Natascha Arsic
Drucken
Teilen

In der heutigen Zeit muss alles möglichst schnell gehen; Wartezeiten werden zum Unding. Das gilt sowohl in der Schlange vor der Kasse als auch im Feierabendverkehr auf dem Weg nach Hause. Die Zubereitung von Mahlzeiten bildet da keine Ausnahme. Detailhändler bieten daher schon seit längerem verschiedenste Fertigprodukte an. Eins davon geht einigen Konsumenten aber zu weit: grillierte St.Galler Olma Bratwürste.

Ein St.Galler fand das Produkt in einer Migros-Filiale und postete ein Bild davon auf Twitter mit dem wohl nicht ganz ernst gemeinten Kommentar: «Das grenzt an Körperverletzung der Bratwurst und an schwere Körperverletzung jedes St.Gallers. Meine Frau hat mir die ganze Packung Herztabletten gegeben und 144 gerufen.»

Damit entfachte der St.Galler eine Diskussion auf der Plattform. Einige User kommentieren: «Als im Kanton St.Gallen Lebende blutet da mein Herz.» Oder: «Ist die Gesellschaft schon so faul, dass sie nicht einmal eine St.Galler Wurst selbst grillieren kann?» Andere fragen sich, wie die Bratwurst gegessen wird oder welche Personen das Produkt kaufen.

Beliebt bei Personen mit wenig Zeit

Natalie Brägger, Projektleiterin Kommunikation Migros Ostschweiz. (Bild: Hanspeter Schiess)

Natalie Brägger, Projektleiterin Kommunikation Migros Ostschweiz. (Bild: Hanspeter Schiess)

Die Wurst werde auf dem Gasgrill grilliert, anschliessend abgekühlt und vakuumiert, sagt Natalie Brägger, Projektleiterin Kommunikation Migros Ostschweiz. «Die grillierte Bratwurst kann man in der Mikrowelle aufwärmen, im Vakuumbeutel ins heisse Wasser geben oder auch kalt essen.» Das Produkt sei beliebt bei Einzelpersonen, die wenig Zeit zum Kochen haben, oder bei Berufsleuten zum Aufwärmen in der Mittagspause.

Neu ist die grillierte Olma-Bratwurst aber nicht: «Sie wird seit über 20 Jahren verkauft», sagt Brägger. Die Nachfrage nach diesem Produkt sei vorhanden und sehr regelmässig. «Das zeigt auch die Tatsache, dass die Wurst schon so lange im Sortiment ist.» Verkauft wird die verzehrfertige Bratwurst sowohl in der Genossenschaft Ostschweiz als auch in Zürich. Brägger sagt:

«Wir erhalten nur sehr wenige Bewertungen und Reaktionen zu diesem Produkt.»

Doch damit alle die aus ihrer Sicht beste Wurst finden, biete die Migros ein breites Sortiment an Brat- und anderen Würsten an.

St.Galler Metzger bietet fertige Wurst auch an

«Bei uns können vakuumierte, grillierte Bratwürste auch gekauft werden», sagt Oliver Schlotzhauer, Metzger der Metzgerei Schmid AG. Vor allem ältere, allein lebende Menschen, die keinen Grill mehr bedienen können, seien froh um das Produkt. Es gäbe auch Personen, welche die fertige Wurst mit auf Reise nehmen. «Die aufgewärmte Olma-Bratwurst unterscheidet sich geschmacklich schon von einer frisch grillierten», sagt Schlotzhauer. Die Nachfrage sei aber da, denn das Produkt sei praktisch. Preislich unterscheiden sich die Bratwürste bei der Metzgerei Schmid nicht.

Migros Ostschweiz: Die Schlankheitskur geht weiter

Die Migros Ostschweiz hat 90 Stellen gestrichen und gibt den Betrieb der St. Galler Sportanlage Gründenmoos auf. Nun werden auch die 13 M-Fit-Trainingszentren und die 15 Chickeria-Restaurants verkauft.
Stefan Borkert