CVP-Delegierte nominieren Bruno Damann

MÖRSCHWIL. Nun ist es offiziell: Die CVP will mit Bruno Damann ihren zweiten Sitz in der St. Galler Regierung verteidigen. Die Delegierten der kantonalen CVP haben gestern abend in Mörschwil den 58jährigen Arzt, Stadtrat und Kantonsrat aus Gossau einstimmig nominiert.

Merken
Drucken
Teilen

MÖRSCHWIL. Nun ist es offiziell: Die CVP will mit Bruno Damann ihren zweiten Sitz in der St. Galler Regierung verteidigen. Die Delegierten der kantonalen CVP haben gestern abend in Mörschwil den 58jährigen Arzt, Stadtrat und Kantonsrat aus Gossau einstimmig nominiert. Die Findungskommission hatte Damann vorgeschlagen. Sie bezeichnete ihn als ihren «Topkandidaten». Ebenfalls nominiert wurde der bisherige Regierungsrat Benedikt Würth. Er sagte, dass er sich bei einer Wiederwahl einen Wechsel in eines der beiden frei werdenden Departemente vorstellen könne.

Der nächste Wahlkampf steht an

Für Damann bedeutet die Nomination: Auf in den nächsten Wahlkampf! Der letzte liegt nur wenige Wochen zurück. Damann kandidierte für den Nationalrat, schaffte den Sprung nach Bundesbern aber nicht. Politisch erfahren ist er trotzdem, wenn auch bislang eher auf lokaler Ebene: Während sieben Jahren war er Mitglied im Gossauer Stadtparlament, seit 2013 ist er Stadtrat von Gossau. Im Kantonsrat sitzt Damann seit gut drei Jahren.

Zwei freie Sitze, drei Kandidaten

Die St. Galler Regierungsratswahlen finden am 28. Februar 2016 statt. Zwei Sitze gilt es neu zu besetzen. Finanzchef Martin Gehrer (CVP) und Bauchef Willi Haag (FDP) treten bei den Wahlen nicht wieder an. Mit Damann ist nun der dritte Kandidat für die beiden frei werdenden Sitze offiziell nominiert worden. In den vergangenen Tagen wurden Marc Mächler (FDP) und Herbert Huser (SVP) jeweils von ihren Delegierten ins Rennen um einen Sitz in der Regierung geschickt. (lom)