Coronavirus
Ab dem Herbstsemester: Universität St.Gallen führt in einer Woche die Zertifikatspflicht ein

Die HSG will das Herbstsemester 2021 mit Präsenzunterricht starten. Deshalb hat die Universität beschlossen, auf dem Campus ab Montag, 20. September die 3G-Regel einzuführen. Die Studierenden werden in einem Schreiben darüber informiert. Der Rektor ruft zum Impfen auf.

Alexandra Pavlović 1 Kommentar
Drucken
Teilen
Für Studentinnen und Studenten startet das Herbstsemester an der Universität St.Gallen in Vollpräsenz.

Für Studentinnen und Studenten startet das Herbstsemester an der Universität St.Gallen in Vollpräsenz.

Archivbild: Christian Beutler/KEY

Den Hochschulen steht es frei, die Zertifikatspflicht, die an vielen öffentlichen Orten in der Schweiz ab Montag, 13. September gilt, ebenfalls einzuführen. Einige machen davon Gebrauch. So die Universität St.Gallen. In einem Schreiben an die Studierenden und Doktorierenden heisst es:

«Die HSG hat sich nach sorgfältiger Abwägung aller Vor- und Nachteile dazu entschieden, die Zertifikatspflicht im Lehrbetrieb per Semesterstart, also ab 20. September, ebenfalls einzuführen.»

Dies gestatte einen von Schutzmassnahmen weitgehend befreiten Lehrbetrieb. In den Hörsälen entfallen folglich die Maskenpflicht und die Kapazitätsbeschränkungen. Für das Herbstsemester bestehe so auch Planungssicherheit für Dozierende wie für Studierende.

Weiter informiert die Uni, dass der Zugang zum Campus mit negativem, gültigem Testergebnis jederzeit möglich sei. Und betont:

«Die Zertifikatspflicht bedeutet daher ausdrücklich keine Impfpflicht.»

Die Impfung gegen das Coronavirus erhöhten den Schutz sowohl vor einer Infektion als auch vor einem schweren Krankheitsverlauf aber zusätzlich und sehr deutlich. Man unterstütze daher den Appell des Rektors sich impfen zu lassen mit Nachdruck.

Kostenlos impfen lassen können sich zudem auch ausländische Studierende ohne Wohnsitz und ohne Krankenversicherung in der Schweiz. «Der Lehrbetrieb im Herbstsemester 2021 startet somit in Vollpräsenz.»

Zertifikat muss stets griffbereit sein

Auf der Homepage informiert die HSG auch, dass die generellen Schutz- und Hygienemassnahmen weiterhin konsequent zu befolgen sind. Es gelte weiterhin die bundesrätliche Homeoffice-Empfehlung - die Arbeit vor Ort an der HSG sei aber erlaubt. Wer die Liegenschaften der Universität betreten will, muss als Besucherin oder Besucher ebenfalls ein Covid-Zertifikat vorweisen können. Dieses muss zudem griffbereit sein, um es bei Stichproben vorweisen zu können.

Von diesen Regelungen ausgenommen seien Menschen mit einer ärztlich attestierten Masken- beziehungsweise Zertifikatsdispens. Abschliessend hält die Uni fest, dass die Einhaltung der Regelungen inklusive Zertifikatsnachweis stichprobenartig kontrolliert wird.

1 Kommentar

Aktuelle Nachrichten