Coronapandemie
In Mörschwil ist eine Abteilung des Kindergartens vorübergehend geschlossen worden: Bloss eine Vorsichtsmassnahme bis die Ergebnisse der PCR-Tests vorlagen

Abenteuerliche Geschichten und spannende Gerüchte machen in der Coronapandemie je länger, je öfter die Runde. Viele sind mit Vorsicht zu geniessen, wie ein Beispiel aus der Gemeinde Mörschwil zeigt.

Daniel Wirth
Drucken
Teilen
Im Schulhaus Alea befinden sich zwei von vier Kindergartenabteilungen der Schulgemeinde Mörschwil, die anderen zwei sind im «Augarten».

Im Schulhaus Alea befinden sich zwei von vier Kindergartenabteilungen der Schulgemeinde Mörschwil, die anderen zwei sind im «Augarten».

Ralph Ribi

In der St.Galler Vorortgemeinde Mörschwil hätten wegen des Coronavirus sämtliche Kindergärten geschlossen werden müssen, hiess es etwa am Summerdays-Festival in Arbon. Derart heftig grassiere das Virus in der steuergünstigsten Agglomerationsgemeinde zwischen Hauptstadt und See.

Emil Wick, Schulleiter in Mörschwil, gibt auf «Tagblatt»-Anfrage bereitwillig Auskunft. Am Montag vergangener Woche seien fast gleichzeitig mehrere Eltern von Kindergartenkindern an die Lehrkräfte gelangt mit der Information, in ihren Familien seien Mitglieder mit Schnelltests positiv auf Corona getestet worden. Aus diesem Grund seien PCR-Tests absolviert worden, aber die Ergebnisse stünden noch aus.

Viele Eltern stellen Fragen

«Wir schlossen dann als Vorsichtsmassnahme einen Zug von vier Kindergartenabteilungen vom Dienstagmorgen bis Mittwochmittag, also für eineinhalb Tage», sagt Wick. In Absprache mit den Behörden des Kantons habe man sich danach entschlossen, wieder normal mit dem Unterricht fortzufahren. Wick sagt, Corona sei für die Schule eine Herausforderung. Ständig gebe es Neuerungen und Anpassungen.

Er und die Lehrkräfte erhielten gegenwärtig viele Anruf von Eltern, was sie tun sollten, wenn ihre Kinder Grippe- oder Coronasymptome hätten. Wick gibt ihnen den pragmatischen Rat, im Zweifelsfalle ein Kind lieber einen Tag länger daheim zu behalten. Ein Schultag ist nicht entscheidend im Leben, sagt Wick. Und weiter: «Es wäre gut, das Ganze wäre bald vorbei.»

Dieser Satz ist nachvollziehbar. Am Summerdays-Festival kursiert am Samstag das Gerücht, Mörschwil sei ein akuter Corona-Hotspot. Nicht nur die temporäre Schliessung eines Kindergartens war der Grund für das Gerücht. Auch der Verkaufsladen der Dorfmetzgerei und der Grillstand davor blieben am Samstag mit Hinweis auf das Virus geschlossen.

Aktuelle Nachrichten