Corona zum Trotz
Zum ersten Mal nach 88 Jahren: St.Galler Goldschmied Bolli zieht in ein grösseres Geschäft

Seit 1933 befindet sich der Edelsteinexperte und Juwelier in der Multergasse 20, im Herzen der Stadt St.Gallen. Mitte April zieht die Bijouterie erstmals um – nur einige Häuser weiter. Dafür muss ein Kosmetikgeschäft weichen.

Theepan Ratneswaran
Drucken
Teilen
David Rust und David Neuweiler (rechts) sind seit Januar 2018 Geschäftsführer der traditionsreichen Bolli Goldschmied AG.

David Rust und David Neuweiler (rechts) sind seit Januar 2018 Geschäftsführer der traditionsreichen Bolli Goldschmied AG.

Bild: PD

«Diamonds are forever» – Diamanten sind für immer, ist der Titel des siebten Bond-Filmes aus dem Jahr 1971. Seit 1933, also für lange 88 Jahre, nannte der Goldschmied Bolli das Geschäft an der Multergasse 20 sein Eigen. Dies ist aber nicht für immer, wie sich herausstellt.

Sie werden umziehen, bestätigt David Neuweiler, einer der beiden Geschäftsführer vom Goldschmied Bolli, auf Anfrage. Aber nicht weit. Das neue Geschäft befindet sich im Gebäude an der Multergasse 6. In den ehemaligen Lokalitäten des Kosmetikgeschäfts Yves Rocher.

Es werde schon fleissig umgebaut, er könne aufgrund der Coronasituation noch kein konkretes Datum kommunizieren, sagt Neuweiler.

«Wir rechnen jedoch mit Mitte April.»

Eine Front, die verzückt

Das neue Geschäft ist wie das alte auf zwei Geschossen aufgeteilt. Im Erdgeschoss können die Kunden in die Welt von Schmuck, Edelsteine Diamanten eintauchen. Im Obergeschoss ist das Atelier.

Im Atelier gebe es mehr Platz und viel Tageslicht, sagt Neuweiler. Das Erdgeschoss habe mehr Raumhöhe und eine schöne Schaufensterfront, um die Schmuckstücke zu präsentieren.

Yves Rocher ist nicht mehr. Dafür soll der Goldschmied Bolli neben der Kaffeerösterei Baumgartner in die Multergasse 6 einziehen.

Yves Rocher ist nicht mehr. Dafür soll der Goldschmied Bolli neben der Kaffeerösterei Baumgartner in die Multergasse 6 einziehen.

Bild: Christoph Renn

Corona ist nicht schuld

«Bolli» befindet sich am neuen Standort in illustrer Runde. In der Multergasse 6 verkauft das Unternehmen Baumgartner seit Anfang des 20. Jahrhunderts Kaffee. Schon 1808 wurde Baumgartner erstmals als Besitzer des Hauses zum Rebstock an der Multergasse 6 erwähnt.

Es sei für ihr Geschäft sicher von Vorteil, wenn es auch rundum gut laufe, sagt Neuweiler. Das Lädelisterben in der St.Galler Altstadt sei ein grosses Thema. Die Coronapandemie verschärft die Situation der Geschäftsbesitzer. Neuweiler sagt:

«Wir ziehen aber nicht wegen Corona um.»

Das Geschäft mit exklusivem Schmuck und den Diamanten laufe bei Goldschmied Bolli trotz der unsicheren Wirtschaftslage gut. Sie stellen sich grundsätzlich neu auf. Laut Neuweiler hätten die alten Räume an der Multergasse 20 auch ohne Umzug einer Renovation bedurft.

Vielleicht stimmt es wirklich: Diamanten sind für immer. Aber sie wechseln manchmal den Standort.