Corona-Virus: Weitere Ansteckungen in der Ostschweiz

In der Ostschweiz gibt es drei weitere Personen, die sich mit dem Corona-Virus angesteckt haben. Insgesamt sind es nun vier Fälle im Kanton St.Gallen, zwei in Appenzell Ausserrhoden und ein Fall im Kanton Thurgau.

Hören
Drucken
Teilen
In der Ostschweiz gibt es Stand Montag, 9. März, sieben bestätigte Corona-Virus-Fälle.

In der Ostschweiz gibt es Stand Montag, 9. März, sieben bestätigte Corona-Virus-Fälle.

Bild: Keystone

(sda) Im Kanton St.Gallen gibt es inzwischen vier bestätigte Fälle, wie es auf der Website des Kantons St.Gallen heisst. Ausserdem werden 197 ehemalige Verdachtsfälle gezählt.

In Appenzell Ausserrhoden hat sich eine zweite Person mit dem Corona-Virus angesteckt. Es handle sich dabei um eine sich bereits seit letzter Woche unter Quarantäne befindenden Frau, die am Wochenende erste Symptome zeigte, teilte die Ausserrhoder Kantonskanzlei am Montag mit.

Nach Auftreten der Symptome kontaktierte die Frau umgehend ihre bezeichnete Kontaktstelle. Darauf wurde durch das Spital Herisau die Probenentnahme veranlasst, die sich als positiv herausstellte. Der Patientin gehe es den Umständen entsprechend gut. «Sie zeigt geringe grippale Symptome, die keine Hospitalisierung nötig machen», heisst es in der Mitteilung. Die medizinische Versorgung der Patientin sei gewährleistet.

Mehr zum Thema