Corona
Digital statt per Telefon: Die Kantone St.Gallen und beide Appenzell setzen neu auf Contact-Tracing per Mail oder SMS

Die Kantone St.Gallen, Appenzell Innerrhoden und Ausserrhoden ändern die Strategie im Contact-Tracing: Neu erfolgt die Kontaktaufnahme von infizierten Personen und engen Kontaktpersonen per Mail oder SMS.

Drucken
Teilen
Ein Contact-Tracer im Einsatz.

Ein Contact-Tracer im Einsatz.

Bild: Andrea Stalder

Die Kantone St.Gallen, Appenzell Innerrhoden und Appenzell Ausserrhoden passen im Verlauf dieser Woche das Contact-Tracing an, wie sie in einem gemeinsamen Communiqué am Montag mitteilen. Neu werden positiv getestete Personen und enge Kontaktpersonen nicht mehr telefonisch informiert, sondern via E-Mail oder SMS. Auch der weitere Prozess wurde digitalisiert. So könne das Contact-Tracing noch rascher und einfacher erfolgen, heisst es in der Mitteilung.

Wie die Kantone schreiben, erhalten betroffene Personen künftig via E-Mail oder SMS einen Link auf einen Online-Fragebogen. Darin werden Angaben zum aktuellen Gesundheitszustand, zum möglichen Ansteckungsort und zu engen Kontaktpersonen abgefragt. Diese Fragen sind bis jetzt telefonisch gestellt worden.

Gemäss Mitteilung erhält die erkrankte Person nach dem Ausfüllen des Online-Formulars die Isolationsbestätigung. Auch die engen Kontaktpersonen werden per SMS oder E-Mail angeschrieben und zur Beantwortung der Fragen aufgefordert. Der Grund für die Änderung des Vorgehens? Man möchte die in der aktuellen Phase vor allem betroffenen jungen Erwachsenen und Erwachsenen im berufstätigen Alter besser erreichen, heisst es in der Mitteilung.

Online-Contact-Tracing mit Sicherheitsprüfung

Die Kantone weisen im Communiqué zusätzlich auf betrügerische Phishingmails mit Links auf eine gefälschte Website hin, die immer wieder kursieren würden. «Im SMS und E-Mail vom Contact-Tracing wird darum auch erklärt, wie der Link auf den Online-Fragebogen überprüft werden kann», heisst es in der Mitteilung. Nachrichten von der offiziellen Contact-Tracing-Lösung kommen stets und ausschliesslich via SMS von der Nummer +4179 807 10 27 oder via E-Mail von info.contacttracing@sg.ch. Die einzige offizielle Domäne, auf der die Informationen eingegeben werden sollten, lautet covid19-tracing.ch.

Telefonische Kontaktaufnahmen gibt es nur noch, wenn keine Handy-Nummer und/oder E-Mail-Adresse vorhanden ist. Auch werden die erkrankten Personen weiterhin Kontaktdaten des Contact-Tracings erhalten, damit sie sich bei Fragen melden können. (pd/dar)

Aktuelle Nachrichten