Trotz Kritik von Tierschützern: Circus Royal holt Löwen in die Manege zurück

Wenn der Circus Royal am 2. März in Weinfelden seine diesjährige Tournee startet, werden auch wieder Löwinnen in der Manege zu sehen sein. Dies, obwohl Tierschützer die Raubkatzen-Nummer in den vergangenen Jahren scharf kritisiert haben.

Drucken
Teilen
Zurück im Programm: Die Show mit den Löwinnen. (Archivbild: Andrea Stalder)

Zurück im Programm: Die Show mit den Löwinnen. (Archivbild: Andrea Stalder)

(stm) Nun ist es offiziell: 2019 wird der Circus Royal mit drei Löwinnen auf Tournee gehen. Obwohl der Thurgauer Zirkus in den vergangenen Jahren immer wieder von Tierschützern kritisiert wurde, kehren die Raubtiere ins Programm zurück. Es sei der letzte Wunsch des im August 2018 verstorbenen Zirkus-Direktors Peter Gasser (61) gewesen, dass der Circus Royal «in seinem Sinne» weiterführt werde, zitiert der «Blick» aus einer Medienmitteilung.

Die Löwinnen stammen vom deutschen Circus Krone. Neben zwei braunen Löwinnen soll auch eine weisse Löwin zur Raubtiernummer gehören. Thomas Lacey wird die Löwinnen auf der Tournee begleitet. Der Dompteur ist kein Unbekannter. Seine beiden Brüder Martin und Alex Lacey sind als internationale Raubtier-Dresseure bekannt.

In der Vergangenheit versuchten Tierschützer sogar mit juristischen Mitteln, die Löwen-Nummer einzustellen. Ein Verfahren von Tierschutzorganisationen gegen den Zirkus wurde jedoch eingestellt.