Vielen Dank für Ihre Registrierung. Sie haben jetzt den Aktivierungslink für Ihr Benutzerkonto per E-Mail erhalten.

Vielen Dank für Ihre Anmeldung.

Ihr Konto ist aktiviert. Wir wünschen Ihnen viel Lesevergnügen.

Vielen Dank für Ihre Bestellung. Wir wünschen Ihnen viel Lesevergnügen.

«Charly aus dem Pic»

Leute

Ein Wirt aus dem Rheintal bekommt seinen eigenen Comic. In der Hauptrolle: er selber. Gemeint ist Charly Frei, der im Pic wirtet, einem grenznahen Café in Diepoldsau. Das hat sich zum Kultlokal gemausert: Vor sieben Jahren stellten zwei Stammgäste Amateurvideos rund um das Café und Charly ins Netz. Die Kurzfilme tragen Titel wie «Charly überführt Kioskdiebe» oder «Charly im Tiroler Fünfsternehaus». Diese verbreiteten sich schnell, und so wurde «Charly aus dem Pic» vom einfachen Dorfcaféwirt zu einer regionalen Berühmtheit. «Manchmal werde ich schon angesprochen», sagt Frei gegenüber FM1Today. «Aber ich habe nicht das Gefühl, dass ich etwas Spezielles bin.» Es brauchte ein Weilchen, bis der Mittsechziger überhaupt mitbekam, was da passierte. «Von den Videos habe ich am Anfang gar nichts gewusst, erst als zwei schon online waren, erfuhr ich davon.» Nun sind Charlys Geschichten also auch auf Papier verewigt. (stw)

Merkliste

Hier speichern Sie interessante Artikel, um sie später zu lesen.

  • Legen Sie Ihr persönliches Archiv an.
  • Finden Sie gespeicherte Artikel schnell und einfach.
  • Lesen Sie Ihre Artikel auf allen Geräten.